Netzkraftbewegung

Nachbarschaftshaus Prinzenallee

Zempiner Steig 10
13503 Berlin
Deutschland

Ansprechpartner: Reinhardt, Albert

+49 30-4362974

Themenbereiche

  • Gemeinschaft, Gemeindeprojekt
  • Übernachtungsmöglichkeiten

Über uns

Die ehemalige Hutfabrik "Gattel" an der Prinzenallee in Berlin-Wedding bietet mit drei Wohnetagen, Werkhallen und Gemeinschaftseinrichtungen Platz für 100 Bewohner und gehört zu den vier grössten Selbsthilfeprojekten Berlins. Die Hausgemeinschaft ist eine bunte Mischung aus jungen und alten, behinderten und nichtbehinderten Menschen verschiedener Nationen, die aus den unterschiedlichsten Berufs- und Ausbildungssparten kommen. Sie bewohnen das Haus, verwalten es selbst und haben in Eigenarbeit das Erdgeschoss für soziale Zwecke nutzbar gemacht: für gemeinschaftlich zu nutzende Werkstätten, für Musikproberäume, für die senatsgeförderte Elterninitiative KiTa "Perlmuth", für eine Jugendbildungsstätte, für die "Gruppe 65", eine RollstuhlfahrerInnen-Initiative, für ein Nachbarschaftshaus mit Café und Veranstaltungsräumen.

Entstanden ist das Projekt aus der Besetzung des Hauses ab 1981, die die Vernichtung billigen Wohnraums verhindern wollte. Inzwischen ist das Haus Eigentum der Stadt Berlin.

Die Bewohner treffen regelmässig zusammen, um die anstehenden Arbeiten zur Selbstverwaltung, Instandsetzung und -haltung des Hauses zu organisieren und über Probleme des Zusammenlebens und die Umsetzung der sozialkulturellen Ziele zu diskutieren.

Um das Hinterhaus der Prinzenallee 58 bewirtschaften und verwalten zu können, wurde der "Verein zum Schutze billigen Wohnraums" e.V. gegründet, der Wohn-, Arbeits- und Freizeitformen in gegebenen Wohngebieten anstrebt.

Albert Reinhardt, 1956 in Leonberg geboren, hat nach Ausbildungen zum Modellbauer und zum Bau- und Gerätetischler ein Studium "Industrial Design" in Berlin absolviert. Der Familienvater von drei Kindern hat sich von 1981 bis 1991 dem Nachbarschaftshaus Prinzenallee gewidmet. In seiner Eigenschaft als SPD-Mitglied setzt er sich für ein sozial-ökologisches Kommunikationsnetz ein, das zum Ziel hat, den Dialog zwischen einer Partei und ihren WählerInnen z.B. durch Meinungsbefragungen zu verbessern.

Die Jugendbildungsstätte bietet 20 Übernachtungsplätze mit Seminarmöglichkeiten, auf Wunsch mit Beköstigung für Jugendgruppen. Im Rahmen unserer Vereinstätigkeit unterstützen und beraten wir Hausgemeinschaften, in denen die Bewohner ihre Häuser selbst verwalten und bewirtschaften.