Netzkraftbewegung

Bürger für Bürger Duisburg e. V.

Brahmsstraße 5a
47226 Duisburg
Deutschland

Ansprechpartner: Rolf Karling

+49 2065 58463; +49 178 3641739
+49 2065 900694
rk@bfb-du.de
karling-duisburg@t-online.de
http://www.bfb-du.de

Themenbereiche

  • Hilfsorganisation
  • Sozialpolitik/behinderte Menschen
  • Antirassismus, Integrationspolitik
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

Zweck des 2007 gegründeten gemeinnützigen Vereins Bürger für Bürger Duisburg e. V. ist die Unterstützung hilfsbedürftiger Personen. Dies sind Personen, die in Folge ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf die Hilfe Anderer angewiesen sind oder im Sinne des Sozialgesetzbuches bedürftig sind.
Der Verein wird seine Arbeit in das Netz der Hilfsprogramme für sozial Benachteiligte eingliedern und so gemeinsam mit anderen den Betroffenen Hilfestellung zu einem selbst verantworteten Leben leisten.

Tätigkeiten:
• Lebensmittelhilfe: Die Hauptaktivität unseres Vereins besteht darin, Menschen mit sehr geringen Einkommen z. B. Empfänger des ALGII (Hartz IV) auch Aufstocker; Sozialhilfeempfänger; Rentner mit einer geringen Rente mit gespendeten Lebensmitteln des täglichen Bedarfs zu unterstützen. Hierfür betreiben wir in Eigenregie sieben Ausgabestellen im Duisburger Stadtgebiet.
• Straßenambulanz: Die Straßenambulanz des Vereins Bürger für Bürger Duisburg e. V. fährt zu den Standorten in Duisburg, Neukirchen-Vluyn und Moers, wo sich auch überwiegend der Patientenstamm aufhält, der die Straßenambulanz benötigt. Das Team der Straßenambulanz besteht aus 1 Professor, 3 Ärzten, 3 Krankenschwestern.
• Streetwork - Mobile Jugendhilfe: Bei der Streetwork begeben wir uns direkt in den Lebensraum derjenigen, die auf der Straße leben, und unsere Hilfe dringend brauchen. Ohne die Hilfe der Streetworker hätten die meisten Betroffenen MENSCHEN keine Chance auf ein "normales" Leben.
• Lebenshilfe: Wir leisten wir in allen Belangen des täglichen Lebens Hilfestellung, wie z. B. Begleitung bei Behördengängen; Unterstützung zur Gesundheitsversorgung; Kommunikation mit sozialen Randgruppen. Der Verein hat seine Arbeit in das Netz der Hilfsprogramme für sozial Benachteiligte eingegliedert, um so gemeinsam mit anderen, den Betroffenen Hilfestellung zu einem selbstverantwortlichen Leben zu geben.
• Straßenzeitung ROMANI: Unser neustes Sozialprojekt ist die monatliche Herausgabe der Straßenzeitung ROMANI. Wir haben uns zwei Ziele gesetzt: Wir wollen die Roma aus der Nähe zeigen, um den vielen bestehenden Vorurteilen entgegenzuwirken. Gleichzeitig soll der Verkauf der Straßenzeitung den Verkäufern bei Notlagen Geld in die Familienkasse spülen.
• Der Hartzsens Mountain Treff: Café und mehr als Treffpunkt für Geringverdiener. Ein sehr hoher Anteil von Hartz IV Empfänger, sowie Rentner/innen unter den Bedarfssatz isolieren sich von der Außenwelt, und nehmen nicht mehr an dem übliche Gesellschaftsleben teil. Wir wollen mit unseren Möglichkeiten dafür sorgen, die Kommunikation mit sozialen Randgruppen herzustellen, um diese mit anderen Betroffenen zusammen zu bringen.
• Cafe Lotte - Bertatungs- und Untersuchungscontainer: Mit einer Onsite- Beratungsstelle (Arbeitstitel "Café Lotte") soll ein spezialisiertes Beratungsangebot unmittelbar vor Ort im Bordellviertel entstehen, in dem verschiedene Kompetenzen zusammengefasst werden. Zentraler Beratungsaspekt ist die Gesundheitsberatung vor Ort.
• Computer Arbeitsplatz: Wir bieten einen Computerarbeitsplatz an den unsere Kunden Bewerbungen, Lebensläufe und Schriftverkehr erstellen können
• Gratis Kopieren: Unsere Kunden dürfen bei uns Gratis kopien fertigen!
• Gratis Rechtsberatung: Die Organisation der Rechtsberatung übernimmt der Verein Mensch ist Mensch.

Rolf Karling ist 1. Vorsitzender von Bürger für Bürger Duisburg e. V..

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.