Netzkraftbewegung

Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen e.V. (DGBS e.V.)

Klinik für Psychiatrie

Heinrich-Hoffmann-Straße 10
60528 Frankfurt am Main
Deutschland

Ansprechpartner: Daniela Wüstenbecker, Geschäftsführerin

+49 (0)700/333 444 54
info@dgbs.de
d.wuestenbecker@dgbs.de
http://www.dgbs.de

Themenbereiche

  • Bildungspolitik/-projekt
  • Hilfsorganisation
  • Sozialpolitik/behinderte Menschen

Über uns

Die Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen (DGBS) wurde 1999 als gemeinnütziger Verein ins Leben gerufen. Sie ist ein unabhängiger, trialogisch aufgestellter Verband, der den Erfahrungsaustausch zwischen Betroffenen, Angehörigen, professionellen Behandlern sowie allen am Gesundheitswesen Beteiligten fördert.

Hauptanliegen ist es, die Bedürfnisse von Menschen mit einer Bipolaren Störung in Öffentlichkeit und Gesundheitspolitik zur Geltung zu bringen sowie die Forschung, Fortbildung und Selbsthilfe zu fördern. Bipolare Störungen sind z.B. Manie und Depression. Bipolar Erkrankte leiden an extremen, in Phasen verlaufenden Stimmungsschwankungen.

Ziele der DGBS:
• Die Beratung und Unterstützung von an Bipolaren Störungen erkrankten Menschen und ihren Angehörigen unter Zugrundelegung des Gedankens der Hilfe zur Selbsthilfe
• Mehr Aufmerksamkeit für das Krankheitsbild der Bipolaren Störungen in Fachkreisen und der Öffentlichkeit
• Förderung der Forschung und Lehre über die Ursachen und Therapie Bipolarer Störungen
• Enge Zusammenarbeit mit allen psychiatrischen Fachgesellschaften, z.B. DGPPN, AGNP
• Unterstützung der Selbsthilfeinitiativen von Patienten und ihren Angehörigen
• Aufzeigen der medizinischen und gesundheitspolitischen Perspektiven
• Anti-Stigma-Arbeit

Tätigkeiten der DGBS:
• Info-Service: Servicetelefon für Beratung und Organisatorisches; Aktuelle Informationen für Angehörige, Betroffene, Fachleute und Interessierte u.a. zu Selbsthilfegruppen; Unterstützung bei der Gründung einer Selbsthilfegruppe; Diagnostik, Literaturhinweise, Therapie und Veranstaltungstermine, DGBS Newsletter
• Aufklärung der Öffentlichkeit: Öffentliche Informationsveranstaltungen und Medienkampagnen; Zusammenarbeit mit der "Stiftung für Bipolare Störungen IN BALANCE"
• Bipolar Roadshow: Kulturelle Veranstaltungen zur Information über die Erkrankung www.bipolar-roadshow.de
• DGBS Referate: Angehörige, Betroffene, Forschung und internationale Beziehungen, Öffentlichkeitsarbeit, Versorgung.
• Fortbildung: Seminare für Ärzte, Psychologen, Pädagogen, Betroffene und Angehörige; Seminare für in der Bipolar-Selbsthilfe Aktive; die DGBS-Jahrestagung
• Mitgliederzeitschrift IN BALANCE für den trialogischen Erfahrungsaustausch und wissenschaftlichen Diskurs; erscheint einmal jährlich.
• Projekt S3-Leitlinie: Arbeitsgruppen erstellen neue Standards, um die Gesundheitsversorgung (Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge) bei Bipolaren Störungen in Deutschland nachhaltig zu verbessern.
• Selbsthilfe: Aufbau regionaler Selbsthilfenetzwerke; Unterstützung bei der Gründung und dem Erhalt von Selbsthilfegruppen; Internetforum www.bipolar-forum.de; Mitgliedsarbeit in Bundes- und Landesarbeitsgemeinschaften der Selbsthilfe

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.

* PHINEO ist ein unabhängiges Analyse- und Beratungshaus für wirkungsvolles gesellschaftliches Engagement mit Sitz in Berlin. Als gemeinnützige Aktiengesellschaft wird PHINEO von einem breiten Bündnis aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft getragen. Gesellschafter sind u.a. die Bertelsmann Stiftung, die Deutsche Börse, KPMG, PwC und die Stiftung Mercator. PHINEOs Mission ist es, den gemeinnützigen Sektor und die Gesellschaft zu stärken. Dafür möchte PHINEO gezielt Themen des Engagements auf die öffentliche Agenda setzen, die Informationsbasis über den gemeinnützigen Sektor verbreitern und ein Bewusstsein für das Thema gesellschaftliche Wirkung schärfen. Die 2010 gestartete Organisation ermittelt in einer mehrstufigen Analyse gemeinnützige Projekte, die besonderes Wirkungspotenzial haben. Derzeit tragen bundesweit 134 Projekte das Wirkt-Siegel, die PHINEO-Qualitätsempfehlung. Mit Reports zu diversen Themenfeldern, Spendenratgebern und individueller Beratung bietet PHINEO Sozialen Investoren Orientierung für wirkungsvolles gesellschaftliches Engagement: www.phineo.org