Netzkraftbewegung

PanEco

Stiftung für nachhaltige Entwicklung und interkulturellen Austausch

Chileweg 5
8415 Berg am Irchel
Schweiz

Ansprechpartner: Eglin, Daniel

+41(0)52/3182323
+41(0)52/3181906
daniel.eglin@paneco.ch
http://www.paneco.ch

Themenbereiche

  • Bildungspolitik/-projekt
  • Umweltorganisation
  • Übernachtungsmöglichkeiten

Über uns

Die internationale, gemeinnützige Stiftung PanEco wurde 1996 gegründet und betätigt sich auf den Gebieten Umweltschutz, Umweltmanagement und Umweltbildung. PanEco ergänzt die persönliche Unterstützung von Projekten, die bis in die Siebziger- und Achtzigerjahre zurückgehen, mit einer instrumentellen Struktur. Zur Zeit liegt der Schwerpunkt der Projekte in Indonesien. Mit dem "Sumatra Orang-Utan Schutzprogramm SOCP" setzt sich PanEco dort für das Überleben der letzten Sumatra-Orang-Utans ein. Am Rande des Gunung Leuser Nationalparks unterhält sie das "Umweltbildungszentrum PPLH Bohorok" mit Projekten für Regenwaldökologie, Umweltmanagement und Ökotourismus. In Ostjava besteht das "Umweltbildungszentrum PPLH Seloliman" mit den Schwerpunkten biologischer Landbau/Bauernfeldschule und Samenbank-Genossenschaft. Im "Internationalen Volontärprogramm" leisten motivierte Menschen Freiwilligeneinsätzen in Pan-Eco-Projekten. In der Schweiz besteht in Berg am Irchel das "Umweltbildungszentrum NeulandWeinland" mit einem vielfältigen pädagogischen Angebot im Bereich Umwelt und Natur.

Ihre Projekte mit Modellcharakter sollen nachhaltig sein und die folgenden Ziele anstreben:

- Die ökologische und biogenetische Vielfalt erhalten und natürliche Ökosysteme schützen
- Einrichtungen wie Umweltbildungszentren aufbauen. Professionalität in Umweltbildung und die Entwicklung des Umweltbewusstseins in der Gesellschaft fördern
- Nachhaltige Entwicklung und die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen fördern
- Eine Verbesserung der Lebensverhältnisse benachteiligter Bevölkerungsgruppen bewirken
- Eine menschenwürdige Synthese von ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Interessen anstreben
- Die kulturelle Vielfalt erhalten und zur interkulturellen Akzeptanz und dem gegenseitigen Verständnis sozialer und ökologischer Probleme beitragen.

Für andere NetzteilnehmerInnen besteht bei uns eine Übernachtungsmöglichkeit für 1-2 Personen. Außerdem können wir zu Umweltthemen eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln. Darüber hinaus vermitteln wir Volontäreinsätze.