Netzkraftbewegung

ÖSTERREICHISCHES STUDIENZENTRUM FÜR FRIEDEN UND KONFLIKTLÖSUNG – ÖSFK

Rochusplatz 1/Burg
7461 Stadtschlaining
Österreich

Ansprechpartner: Elias Bierdel

+43-(0)3355 2498
+43-(0)3355 2662
aspr@aspr.ac.at
bierdel@aspr.ac.at
http://www.aspr.ac.at/

Themenbereiche

  • Medienprojekt
  • Friedenspolitik
  • Übernachtungsmöglichkeiten

Über uns

Das Österreichische Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (ÖSFK) wurde 1982 in der südburgenländischen Stadtgemeinde Stadtschlaining gegründet. Es hat das Ziel, zur weltweiten Förderung des Friedens und zur Förderung einer friedlichen Konfliktlösung auf allen Ebenen beizutragen. Entsprechend engagiert sich das ÖSFK in Forschung, Ausbildung und friedenspolitischer Praxis für den persönlichen, gesellschaftlichen und internationalen Bereich. Im Bereich der Ausbildung werden Beiträge zum schulischen Konfliktmanagement und zur außerschulischen Friedens- und Konflikterziehung geleistet. 1987 gründete das ÖSFK mit Hilfe von europäischen UNESCO Organisationen das Europäische Universitätszentrum für Friedensstudien (EPU). Die Institution ÖSFK ist als privater, gemeinnütziger, überparteilicher und unabhängiger Verein organisiert, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist.

Den Forschungsschwerpunkt bilden die jährliche „State of Peace“ Konferenz sowie Forschungsprojekte, die sich vornehmlich mit europäischer Friedenspolitik beschäftigen. Seit 1983 plant und organisiert das ÖSFK jährlich eine Internationale Sommerakademie. Diese Großveranstaltung richtet sich mit einem akuten friedenspolitischen Hauptthema mittels Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Workshops an eine friedenspolitisch interessierte Öffentlichkeit.

Seit 1992 entwickelt und implementiert das ÖSFK Programme zur Qualifizierung von Fachkräften für Nichtregierungsorganisationen und Regierungsorganisationen wie den VN, der OSZE und der EU, die sich mit Friedenseinsätzen in Konfliktregionen beschäftigen. Der friedlichen Konfliktlösung in bestimmten Regionen dienen vor allem Projekte wie die „Summer Academy on OSCE“ sowie Projekte im Südkaukasus, Zentralasien, Sri Lanka und in mehreren Ländern des südlichen und östlichen Afrika, die von der österreichischen Bundesregierung gefördert werden.

Im Jahr 2000 wurde die Landesaustellung „Krieg oder Frieden. Vom Kult der Gewalt zur Kultur des Friedens“ gestaltet und beherbergt und damit der Grundstock für das Europäisches Museum für Frieden gelegt. Das ÖSFK veröffentlicht u.a. die Zeitschrift "Friedens-Forum" und die Publikationsreihen „workingpapers“ und "dialog. Beiträge zur Friedensforschung". Im Rahmen der Publikationsreihe „dialog“ erscheinen der jährliche Friedensbericht der „State of Peace“ Konferenz und die Dokumentationen der Internationalen Sommerakademie.

Elias Bierdel ist der IPT Programme Coordinator.

Nach Absprache besteht bei uns eine Übernachtungsmöglichkeit für einen anderen Netzteilnehmer. Außerdem können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Gutachten erstellen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte auf dem Gebiet unserer Arbeit vermitteln.