Netzkraftbewegung

Projekthilfe Gambia e.V.

Byfanger Str. 23
45529 Hattingen
Deutschland

Ansprechpartner: Ulfert Engelkes

+49 (0)234-94183-22/-23; +49 (0)177-3272697
+49 (0)234-94183-30
info@buschklinik.de
http://buschklinik.de
https://www.facebook.com/BuschklinikGambia/

Themenbereiche

  • Hilfe für Entwicklungsländer
  • Hilfsorganisation
  • Bildungspolitik/-projekt
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Aktuelles

Corona-Hilfe: Projekthilfe übergibt Beatmungsgeräte und Klinikbetten in Gambia – auch Deutsche Botschaft beteiligt sich

Hattingen, 20.08.2020 Die Projekthilfe Gambia hat heute in Gambia 34 Beatmungsgeräte für die Behandlung von schwer erkrankten Corona-Patienten und 18 Pflegebetten an das gambische Gesundheitsministerium übergeben. Die Beatmungsgeräte sind Spenden der Firmen Börgel in Limburg an der Lahn und Löwenstein Medical aus Köln. Die 18 Klinikbetten sind eine Spende des Universitätsklinikums Essen. Zusätzlich übergeben wurde weiteres medizinisches Zubehör für die Beatmungsgeräte, bereitgestellt von der Projekthilfe Gambia.
Das Verbindungsbüro in Gambia der deutschen Botschaft im benachbarten Senegal beteiligt sich zusätzlich mit 7.000 Euro für den Erwerb von medizinischem Zubehör für die Beatmungsgeräte. Die Projekthilfe Gambia wird diese Ausrüstung kurzfristig beschaffen und so schnell wie möglich nach Gambia verschicken. Mehr Info: https://bit.l

Über uns

Der als gemeinnützig anerkannte Verein Projekthilfe Gambia e.V. wurde 1985 als Projekthilfe Dritte Welt e.V. gegründet und hat seinen Sitz in Hattingen/Nordrhein-Westfalen. Seit 2015 heißt der Verein Projekthilfe Gambia e.V..

Projekte:
• Der Verein unterstützt, finanziert und betreibt seit 25 Jahren die Buschklinik oder Buschklinik Hattingen (Jahaly Health Centre), eine Basis-Gesundheitsstation im Dorf Jahaly im ländlichen Gambia. Laut gambischer Regierung und Weltgesundheitsorganisation WHO ist dies die beste Einrichtung ihrer Art im ganzen Land. Seit Eröffnung wurden über 500.000 Patienten in der Buschklinik behandelt.
• 2011/12 hat die Projekthilfe - unterstützt mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung - im Dorf Njaba Kunda nach dem Vorbild der Buschklinik eine neue Gesundheitsstation und Modellklinik (Njaba Kunda Health Centre) errichtet und an die gambische Regierung übergeben.
• Außerdem betreibt der Verein in Jahaly einen Kindergarten mit Vorschule für bis zu 480 Kinder.
Neben Buschklinik und Kindergarten
• unterstützt der Verein vier Frauen-Kooperativen und ihre Gärten
• baut umweltfreundliche Herde
• bewirtschaftet eine Plantage mit zehntausend Moringa-Bäumen.
Vor Ort beschäftigt der Verein über die Partnerorganisation Project Aid The Gambia/International NGO A57) ca. 50 Mitarbeiter - Krankenpfleger, Lehrer, Erzieher, Reinigungskräfte, Gärtner etc. - unter der Leitung eines gambischen Management-Teams. Die Projekthilfe berät die gambische Regierung in Fragen der ländlichen Gesundheitsversorgung.
• Im Februar 2017 hat die Projekthilfe Betrieb und Management des Health Centre Buniadu übernommen, das von dem deutschen Verein Riverboat Doctors International e.V. finanziert wird.

Ulfert Engelkes kümmert sich im Vorstand überwiegend um Pressearbeit, Homepage und um den Auftritt der Buschklinik bei Facebook.

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.

Die Buschklinik (Jahaly Health Centre) wurde im Mai 1991 eröffnet
Die Buschklinik (Jahaly Health Centre) liegt 270 km von der Küstenregion im Landesinneren
Die Buschklinik (Jahaly Health Centre) wird betrieben von Project Aid The Gambia - unserer Partnerorganisation
In der Krankenstation sind sogar die Betten gemauert und gefliest - eine innovative Idee
Seit 1991 hat die Buschklinik ca. 1 Million Patienten ambulant versorgt. Medikamente sind kostenlos.
Alle Gebäude der Buschklinik werden regelmäßig instandgehalten bzw. renoviert und sehen heute noch so aus wie am Tag der Eröffnung vor 30 Jahren
Der Jahaly/Madina Kindergarten mit Vorschule liegt direkt neben der Buschklinik im Dorf Jahaly und wurde 2003/2004 für 240 Kinder erbaut - unterstützt vom RTL Spendenmarathon
Im Kindergarten werden heute bis zu 480 Kinder betreut - seit 2014 in einem 2-Schicht-System
Der Betrieb von Kindergarten und Buschklinik wird ausschließlich über Spenden finanziert.
Alle Kinder erhalten neben einer ausgezeichneten frühkindlichen Bildung montags bis freitags ein kostenloses warmes Mittagessen.
Die Projekthilfe unterstützt vier Frauen-Kooperativen und ihre Gärten in Jahaly und im Nachbardorf Madina
In den Gärten pflanzen die Frauen Gemüse für ihre Familien an und verkaufen den Rest auf umliegenden Märkten
Seit 2010 hat die Projekte 150 umweltfreundliche Herde in Jahaly und Madina gebaut. Sie sparen Feuerholz und sollen die traditionellen offenen Feuerstellen ersetzen, an denen sich Kinder immer wieder schwere Verbrennungen zuziehen.
Seit 2012 hat die Projekthilfe 70 schwer verletzten oder kranken gambischen Kindern eine oft lebensrettende Operation in Deutschland ermöglicht - eine Kooperation mit dem Friedensdorf International e.V.
In Jahaly betreiben wir neben der Buschklinik eine Plantage mit ca. 10.000 Moringa-Bäumen.
Die Moringa-Plantage schafft Arbeitsplätze - der Verkauf von Moringa-Produkten in Deutschland soll langfristig die finanzielle Existenz der Projekte sicherstellen.
Aus den Schoten bzw. Samen der Moringa-Bäume produzieren wir Moringa-Seife und wertvolles Moringa-Öl.
2011/2012 haben wir im Dorf Njaba Kunda nach dem Vorbild der Buschklinik eine Modellklinik gebaut und an das Gesundheitsministerium übergeben
Auch im Njaba Kunda Health Centre sind die Betten gemauert und gefliest und dadurch einfach sauber zu halten.
Seit 2017 betreiben wir auch das kleine Buniadu Health Center - in Kooperation mit Riverboat Doctors International e.V.
Regelmäßig schicken wir Hilfscontainer mit medizinischer Ausrüstung nach Gambia, um das Gesundheitssystem in Gambia zu verbessern.
Der letzte Container (August 2020) enthielt 34 Beatmungsgeräte und 18 Klinikbetten, die im Rahmen einer Pressekonferenz an das Gesundheitsministerium übergeben wurden
Kürzlich hat die Projekthilfe Mund-Nasen-Masken in Gambia produzieren lassen. 23.000 Stück wurden kostenlos an 50 Gesundheitseinrichtungen im ländlichen Gambia abgegeben