Netzkraftbewegung

Sabatina e.V.

Postfach 11 12
61268 Wehrheim
Deutschland

Ansprechpartner: Sanah Rahimi


info@sabatina-ev.de
http://sabatina-ev.de

Themenbereiche

  • Hilfsorganisation
  • Frauenpolitik/feministisches Projekt
  • Menschenrechte
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

Sabatina James, eine junge Frau aus Pakistan, hat es geschafft, sich aus der Unterdrückung muslimischer Mädchen und Frauen zu befreien. Sie hat über ihre eigene, leidvolle Erfahrung zwei Bücher geschrieben und hilft mit der Gründung des Vereins Sabatina e. V. muslimischen Frauen, ein selbst bestimmtes, freies Leben zu führen. Der gemeinnützige Verein Sabatina e.V. wurde im März 2006 mit Sitz in Hamburg gegründet.

Sabatina e.V. unterstützt Frauen, die aufgrund von Gewalt innerhalb der Familie, drohender, bzw. bereits vollzogener Zwangsverheiratung oder aufgrund von Ehrenmordandrohungen auf die Hilfe anderer angewiesen sind.

Ziel von Sabatina e.V. ist es, Frauen, die von Unterdrückung und Gewalt bedroht sind zu helfen, ihnen Schutz und Unterkunft zu geben und sie bei der Entfaltung ihrer Begabungen zu unterstützen. Sowohl in Deutschland als auch in den Heimatländern der Mädchen und Frauen.
Diese Ziele werden realisiert durch:
• Konkrete Hilfe für Betroffene: Ansprechpartner des Vereins leisten psychologische Unterstützung und Beratung und klären über Menschenrechte auf. Sie stehen den betroffenen Frauen und Mädchen helfend zur Seite und vermitteln Hilfesuchende an Schutzeinrichtungen im In- und Ausland, die vom Verein unterstützt werden.
• Aufklärungsarbeit: Durch Vorträge, Publikationen und Beiträge in den Medien wird die breite Öffentlichkeit über die Situation der Betroffenen informiert, sensibilisiert und aufgeklärt. Sabatina kämpft für Toleranz, Respekt bei kultureller Vielfalt und ein gewaltloses, friedliches Miteinander auf dieser Welt.

Unsere Arbeit
• Zwangsheirat/Gewalt im Namen der Ehre: Die Hilfsangebote von Sabatina e.V. im Überblick: psychologische und seelsorgerliche Erstbetreuung; Ratgeber und Hilfestellung per Telefon oder auch in persönlichen Gesprächen an sicheren Orten; Vermittlung an: 24 Stunden Notruf-Zentrale, anonyme medizinische Versorgung, vorübergehende wie auch dauerhafte Unterkunft in Schutzeinrichtungen; Finanzielle Unterstützung bei Unterkunft, Verpflegung, in Einzelfällen auch Anwaltskosten; Hilfe bei der Vermittlung von Jobmöglichkeiten und Behördengängen; Coaching bei der Weiterentwicklung der Persönlichkeit.
• Befreiung aus Sklavenarbeit in pakistanischen Ziegelbrennereien: Sabatina e.V. will versklavten Frauen und Mädchen aus dem Punjab die Chance zu einem neuen, befreiten Leben anbieten. In Abendkursen, die von einer Partnerorganisation durchgeführt werden, wird den Frauen Nähen beigebracht.
• Christenverfolgung: Mit Vorträgen, Flyern, Unterschriftenaktionen und Unterstützung von Mahnwachen, z. B. von der IGFM (Internationale Gesellschaft für Menschenrechte) beteiligt sich Sabatina e.V. an der Aufklärung über diese ungeheure Menschenrechtsverletzung. Über Partnerorganisationen unterstützen wir traumatisierte Frauen und Mädchen aus dem Irak und Christen aus Pakistan, die in Not geraten.

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.