Netzkraftbewegung

Pro Paraguay Initiative e.V.

Terwelpstraße 10
47906 Kempen
Deutschland

Ansprechpartner: Hermann Schmitz

+49 (0)2152-2257
+49 (0)2152-516688
schmitz@proparaguay.de
http://www.proparaguay.de

Themenbereiche

  • Hilfsorganisation
  • Hilfe für Entwicklungsländer

Über uns

Die Pro Paraguay Initiative e. V. ist ein gemeinnütziger entwicklungspolitischer Verein, gegründet im Jahr 1992. Über hundert Mitglieder, in ihrer Mehrheit aus Kempen am Niederrhein, sind unmittelbar und beständig unserer Arbeit verbunden, auch mit ihren finanziellen Beiträgen. Dazu kommen einige hundert Freunde der Initiative, die uns kontinuierlich und kritisch – solidarisch begleiten und mit ihren Spenden unterstützen.

Unser Ziel, Solidarität mit der sogenannten "Dritten Welt", in unserem Fall Paraguay, als Anliegen vieler Bürger unserer Stadt zu verankern, konnten wir in den vielen Jahren sichtbarer entwicklungspolitischer Arbeit vor Ort erreichen: Öffentliche Mitgliederversammlungen, Dia- und Filmvorträge, Ausstellungen, Benefizkonzerte, Schul- und Gemeindeveranstaltungen, Besuche paraguayischer Partner, Pressearbeit und auch die Infos auf unserer Homepage – durch all dies vermitteln wir unsere konkreten Hilfsprojekte in Paraguay.

Schulen in Kempen und Umgebung unterstützen unsere Arbeit und erfahren regelmäßig von den Projekten und Verhältnissen im Land. Informations- und Öffentlichkeitsarbeit - auch zur politischen und kulturellen Lage in Paraguay - sind wichtiger Bestandteil unserer Vereinsaktivitäten
Unsere Projekte sind langfristig und systematisch angelegt und sollen in ausgewählten und überschaubaren Bereichen kleine, aber erfolgreiche Entwicklungsschritte vollziehen.

Wir arbeiten nicht mit privaten Personen oder Gruppen zusammen, sondern „auf Augenhöhe“ mit kleinen paraguayischen Nichtregierungsorganisationen, die unseren gemeinnützigen Vereinen entsprechen. In einem Fall ist unser Partner ein staatliches Hospital. Eigeninitiative und Eigenleistung der betroffenen Zielgruppen sind dabei wichtige Kriterien.

Wir planen die Projekte mit unseren Partnern vor Ort, die sie ihrerseits mit den Begünstigten durchführen. Die Vorhaben richten sich nach deren Bedürfnissen und Bedingungen und respektieren ihre ökonomische, soziale und kulturelle Identität.

Unsere Partnerorganisationen sind keine abgehobenen Hilfsagenturen, sondern eng mit den Zielgruppen verbunden, oft entstammen sie demselben Umfeld. Sie packen engagiert, selbstbewusst und mit Sachverstand Probleme in ihrem Land an, weil sie sich mit den bestehenden Verhältnissen nicht abfinden. Das Herausfinden solcher Partner und die langfristige, vertrauensvolle und überprüfbare Kooperation mit ihnen bilden die Grundlage unserer Arbeit.

Wir pflegen regelmäßigen Austausch in der Landessprache (Post, Fax, Telefon, E-Mail), dazu führen wir mindestens einmal jährlich Projektbesuche durch. Zusätzlich bieten wir interessierten Gruppen Informations – und Bildungsreisen an.

Solidarität ist für uns keine Einbahnstraße: Durch unseren Einsatz für benachteiligte Menschen in der "Dritten Welt" bekommen wir selber viel zurück; der Kontakt mit diesen Menschen, ihrem Land, ihrer Sprache und Kultur bringt auch uns großen Gewinn und verändert unsere Sicht auf die Welt.

Nach Absprache kann ich/können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Gutachten erstellen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.