Netzkraftbewegung

KommRum e.V.

Schnackenburgstr. 4
12159 Berlin-Friedenau
Deutschland

Ansprechpartner: Heidrun Pahl

+49 (0)30 8519025
+49 (0)30 8593176
info@kommrum.de
h.pahl@kommrum.de
http://www.kommrum.de

Themenbereiche

  • Hilfsorganisation
  • Sozialpolitik/behinderte Menschen
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

KommRum e.V. ist ein sozialpsychiatrischer Anbieter im Netz der sozialpsychiatrischen Pflichtversorgung Berlins. Der Verein KommRum e.V. wurde 1980 gegründet und entspringt der damaligen 'Anti-Psychiatrie-Bewegung'.

Als Anliegen hat sich der Verein folgende Ziele gegeben: Die Arbeit des KommRum basiert auf unserem Anliegen, die Begegnung von Menschen mit und ohne psychiatrischer Erfahrung zu ermöglichen und das Verständnis füreinander zu wecken. Dabei verstehen wir psychotisches Erleben im weitesten Sinne als einen Bestandteil der Persönlichkeit neben anderen, der innerhalb der Person zur Zeit nicht verstehbar erscheint, der "ver-rückt" ist.

In diesem Sinne, mit diesem Verständnis begegnen wir unseren KlientInnen. Wir wollen ihnen helfen und sie dabei unterstützen, die "ver-rückten" Anteile ihrer Persönlichkeit wieder zu verstehen, wieder zurechtzurücken, sie wieder zu einem stimmigen Ganzen integrieren zu können. Dieses Verständnis schließt auch ein, das "ver-rückt-sein" alle Menschen erreichen kann, dass Begegnung von "ver-rückten" und "normalen" Menschen Sinn macht und hilfreich für beide Seiten ist.

Angebote:
• Kontakt- und Beratungsstellen: Kontakt- und Beratungsstellen (KBS) in Berlin haben die Aufgabe, für psychisch kranke Menschen ein niedrigschwelliges, kostenloses und anonym nutzbares Beratungs- und Begegnungsangebot bereitzustellen. Das besondere Konzept der KommRum-KBSen besteht darin, ein psychosoziales und kulturelles Angebot bereit zu halten, das Menschen mit und ohne Psychiatrieerfahrung gleichermaßen ansprechen will.
• Therapeutisch betreutes Wohnen: Das Betreute Wohnen des KommRum e.V. bietet psychisch erkrankten Menschen in Wohngemeinschaften und Einzelwohnungen kontinuierliche Hilfen durch feste Bezugspersonen. Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die Hilfen in den unterschiedlichen Lebensbereichen benötigen wie Selbstversorgung und Wohnen, Umgang mit der Erkrankung und Krisenbewältigung, Tagesgestaltung, Arbeit und Beschäftigung.
• Cafés des KommRum in Berlin-Friedenau und Berlin-Friedrichshain: Unsere Cafes sind offen für alle Interessierten und halten eine angenehme Atmosphäre sowie ein breites Angebot vor. Insbesondere sollen die Cafés die dabei behilflich sein, die gängigen Grenzen zwischen 'normal' und 'ver-rückt' zu überbrücken. Hier gibt es regelmäßig fachliche und kulturelle Veranstaltungen.
• Frauenobdach Plus+: Das Frauenobdach Plus+ in der Czeminskistrasse bietet Hilfen für wohnungslose Frauen mit einem besonderen persönlichen Hilfebedarf. Wir leisten insbesondere Unterstützung für obdachlose Frauen mit starken psychischen Notlagen, Persönlichkeitskrisen und Abhängigkeitserkrankungen.
• Kunstgalerie - Webgalerie "Von der unheimlichen Zähmung des Eigensinns": Anlässlich des 25jährigen Bestehens von KommRum e.V. im Jahr 2005 hatte KommRum einen Kunstwettbewerb ausgelobt. Unter der Themenvorgabe "Von der unheimlichen Zähmung des Eigensinns" wurden weit über 200 Arbeiten eingereicht. In dieser Web-Galerie haben Sie auch weiterhin noch die Möglichkeit zu einem Spaziergang durch diese beeindruckende Ausstellung.

Heidrun Pahl ist Diplom Sozialpädagogin/ Sozialarbeiterin im Team der Kontakt- und Beratungsstelle KommRum-Friedenau.

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.