Netzkraftbewegung

Quilombo "Eine Welt"

Verein und -Weltladen

Schillingstr. 7/Ecke Reisewitzer Str.
01159 Dresden
Deutschland

Ansprechpartner: Hänel, Carola

+49 351/4221123
+49 351/4221123
info@quilombo-dresden.de
http://www.quilombo-dresden.de

Themenbereiche

  • Alternative Ökonomie
  • Bildungspolitik/-projekt
  • Hilfe für Entwicklungsländer
  • Übernachtungsmöglichkeiten
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

Gerechtigkeit verbreitet sich so langsam wie eine Schnecke kriecht; wir wollen dieser auf die Sprünge helfen!

Quilombo - dieses alte brasilianische Wort für Fliehdörfer, die von entlaufenen afrikanischen SklavInnen in Brasilien gegründet wurden, bedeutet für uns Solidarität mit den Unterdrückten dieser "Einen Welt". Unser Verein will unter anderem mit dem Verkauf von gerechter gehandelten Erzeugnissen (Lebens-/Genussmittel sowie Handwerk aus Kooperativen und Genossenschaften Afrikas, Lateinamerikas und Asiens) auf ungerechte Welthandelsstrukturen hinweisen. Wir nutzen diese Waren als Brücke, um an die Herzen und Köpfe von uns materiell reicheren Menschen zu appellieren. Das heißt, wir versuchen, uns und anderen Denkanstöße für kritischen Konsum zu geben - Politik mit dem Einkaufskorb!

Eure Almosen könnt ihr behalten, wenn ihr gerechte Preise zahlt!

Noch wichtiger ist uns aber, auf politische, soziale, ökologische und wirtschaftliche Probleme aufmerksam zu machen und Fragen aufzuwerfen. Der Großteil unserer Mitglieder arbeitet ehrenamtlich und versucht, ihr Engagement und Wissen einzusetzen, um das Interesse der BesucherInnen auch auf Hintergrundinformationen zu lenken.

Eine zum Teil hauptamtliche Koordinatorin für Bildungs-, Sozial- und Öffentlichkeitsarbeit kümmert sich vorrangig vormittags, abends und an Wochenenden um bildungspolitische und ökologische Gruppenveranstaltungen für Vorschulkinder, SchülerInnen, Lehrlinge, StudentInnen, PädagogInnen, Gemeinden und auch einzelne Familienanlässe. Alle Sinne sollen angesprochen werden, damit unser Herzen für die Traditionen aber auch die Sorgen anderer Menschen auf diesem Erdball geöffnet werden und unser Köpfe ins Grübeln, Vergleichen, Zweifeln, Rätseln über unsere Gewohnheiten kommen. Diese Ziele verfolgen auch öffentliche Themen-Abende im Stammsitz, zu denen kritische ReferentInnen aus aller Welt kommen. Fast das ganze Jahr kann man uns zu Außendiensten in und um Dresden einladen oder in Kommission Waren für eigene Stände zusammen stellen.

Der Quilombo im Dresdner Westen ist mit den Straßenbahnen 6, 7 und 12, sowie den Bussen 61, 63, 90, A und 333 an der Haltestelle ‘Tharandter Straße’ (auf der Kesselsdorfer Straße) zu erreichen. Unter den rund 2500 europäischen, rund 850 deutschen, rund 40 sächsischen, sowie 1 + 2 + 1 Dresdner sind wir der zur Zeit älteste Weltladen in dieser Stadt. Der Stammladen in Dresden West öffnete seine Pforten am letzten Tag der DDR, 2. Oktober 1990. Vom Weltfriedenstag, 1.September 1993, bis 1.Mai 2016 (fast 23 Jahre!) engagierten wir uns ehrenamtlich in unserer Außenstelle Haus der Kirche innerhalb der Dreikönigskirche - meist sogar an sieben Tagen in der Woche...

All diese Arbeit und mehr verteilen sich auf einige wöchentlich Engagierte und vor allem ungezählte sporadische Helfer sowie reichlich 100 Fördermitglieder, um eine umsatzunabhängige Aufklärungsarbeit zu gewährleisten. Auch PraktikantInnen und SozialstündlerInnen können bei uns eine prägende Zeit erleben...

Wir bieten nach Absprache für NetzteilnehmerInnen Übernachtungsmöglichkeiten und können Beratungen durchführen, Gruppenveranstaltungen organisieren, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet "Eine/Dritte-Welt"-Arbeit. Ferner zeigen wir gern die Widersprüchlichkeiten unserer Stadt und machen mit Resten ostdeutscher Lebensqualität bekannt.

Armer Mann und reicher Mann standen da und sah‘n sich an. Und der Arme sagte bleich: „Wär’ ich nicht arm, wärst du nicht reich.“ Bertolt Brecht A rich man and a poor man met and looked at each other. Then the poor man said to the rich: “If I were not poor, you would not be rich.” Un hombre pobre y un hombre rico se encontraron y se miraron y pálido el pobre dijo: „Si no fuera pobre, no serías rico.“
Viele kleine Leute... Many small People... Beaucoup de petites gens... Mucha gente pequeña...
Eure Almosen... your alms... ton aumône... tu limosna...
Badewanne
Broker
Grillabend
Jil Sander
Mikrowelle...microwave...
Spitzenposition
Vorproduzieren...pre-produce...pré-production...pre-produccion
Zweitwagen...second car...deuxième voiture...segundo coche
Gerechtigkeit...Justice...Justicia