Netzkraftbewegung

borderline-europe

Menschenrechte ohne Grenzen e.V.

Gneisenaustr. 2 a
10961 Berlin
Deutschland

Ansprechpartner: Judith Gleitze

+49(0)176 42027655
mail@borderline-europe.de
http://www.borderline-europe.de

Themenbereiche

  • Menschenrechte
  • Medienprojekt

Über uns

An den Außengrenzen der Europäischen Union finden immer mehr Menschen auf der Suche nach einem menschenwürdigen Leben den Tod. Sie fliehen vor der Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen durch Kriege, Umweltkatastrophen, ungerechte Wirtschafts- und Handelsbedingungen und sie fliehen vor den gewalttätigen und diskriminierenden gesellschaftlichen Verhältnissen in ihren Herkunftsländern. Die EU-Kommission setzt ebenso wie die meisten nationalen Regierungen ungeachtet tausender Opfer weiterhin vor allem auf die nach militärischen Prinzipien organisierte Abschottung gegen Flüchtlinge und MigrantInnen: Unter Führung der EU-Agentur „Frontex“ ist eine ganze Armee aus Militär, Polizei und Grenzschutz mit modernstem Kriegsgerät damit beschäftigt, Menschen am Grenzübertritt zu hindern. Das wahre Ausmaß dieser Tragödie wird von offizieller Seite verschwiegen, die Bürgerinnen und Bürger Europas sollen nicht erfahren, was sich an den Außengrenzen der EU tatsächlich abspielt. Wir wollen dieses Schweigen brechen.

Der im Juni 2007 gegründete Verein borderline-europe/Menschenrechte ohne Grenzen e.V. lenkt den Blick auf die Flüchtlingsproblematik an den europäischen Grenzen. borderline-europe begegnet den Vertuschungsversuchen der Behörden mit präzisen Recherchen in den Grenzregionen. Ziel ist es, Öffentlichkeit herzustellen, um auf Basis zuverlässiger Informationen den tödlichen Konsequenzen der Abschottungspolitik entgegen zu wirken.

borderline-europe ist als gemeinnütziger Verein unabhängig von politischen Parteien oder Regierungen. Unsere Arbeit ist als Akt des zivilen Widerstands gegen die Abschottung der EU und ihre tödlichen Folgen gedacht. Ziele sind die umfassende Information der Öffentlichkeit, die Vernetzung europäischer Initiativen und die Lobbyarbeit auf nationaler- und EU-Ebene.

Was wir tun:

• Konstante Beobachtung der Situation an den EU-Außengrenzen
• Erstellung von Dokumentationen/Publikationen zum Thema
• Unterstützung von Initiativen zur humanitären Hilfe an den Grenzen
• Vermittlung von Ansprechpartnern für Presse und Veranstalter
• Aufbau eines europäischen Netzwerkes

Judith Gleitze ist Mitarbeiterin von borderline-europe.(Außenstelle Sizilien)

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte auf dem Gebiet unserer Arbeit vermitteln.