Netzkraftbewegung

Friedensbüro

Maschstr. 24
30169 Hannover
Deutschland

Ansprechpartner: Mannke, Iris

+49 511/883232

Themenbereiche

  • Friedenspolitik
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

Das Friedensbüro ist eine Vereinigung von Personen, die sich in unterschiedlichen Organisationsformen und Gruppen in der Region Hannover aus humanitären, christlichen oder politischen Motiven für Friedensarbeit engagieren.

Wir haben uns zusammengeschlossen, um den Meinungsaustausch und das gemeinsame gewaltfreie antimilitaristische Vorgehen der unterschiedlichen Strömungen der Friedensbewegung zu fördern. Unsere Vereinigung ist 1986 hervorgegangen aus dem Zusammenschluss des 1976 gegründeten Komitee Friedenswoche Hannover und des seit 1981 bestehenden Friedensbüro Hannover.

Wir wollen:

- Die Friedensbewegung stärken und die Öffentlichkeit für die Ursachen unfriedlicher Zustände sensibilisieren.
- Die Friedensgruppen unterstützen, Ansätze bekanntmachen, Neues anregen
- Die Einzelnen in ihrem Engagement ermutigen
- Eine Friedenskultur entwickeln und so der psychologischen Aufrüstung entgegenwirken

Wir unterhalten das Friedensbüro im Haus der Jugend. Dieses Büro dient als Kontaktstelle für regionale und überregionale Friedensarbeit. Weiter veranstalten wir jährlich die "Friedenswoche", in der die Friedensproblematik unter verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet wird. Zur Vorbereitung dieser Woche erarbeiten Arbeitsgemeinschaften einzelne Problemfelder und stellen diese vor.

Einige unserer Aktionen waren z.B.: Ausstellungen und Veranstaltungen zur Gewaltfreien Aktion und zur Friedenspädagogik, Aktionen gegen den sog. Nachrüstungsbeschluss der Nato und die Stationierung von Mittelstreckenwaffen, Vorbereitung bzw. Unterstützung der Ostermärsche in Hannover, Unterstützung der Grossaktion der bundesweiten Friedensbewegung usw.

Eine weitere Aktion, die wir unterstützen, ist die Initiative für geschwisterliches Wirtschaften, "Goldesel". Diese will versuchen, die Auswirkungen des Geld- und Wirtschaftssystems auf unser alltägliches Leben verständlich zu machen. Die Vorstellung alternativer Geldsysteme gehört neben z.B. der Erarbeitung von theoretischem Wissen über das derzeitige Geld- und Wirtschaftssystem mit zu den Arbeitsschwerpunkten der Initiative.

Wir vermitteln Interessierten Literatur und Medienübersichten sowie Referentenlisten zur Friedensproblematik. Darüberhinaus wird vom Friedensbüro regelmässig ein Rundbrief herausgegeben, der aktuelle Themen aufgreift und informiert.