Netzkraftbewegung

Togo-Freunde Hannover e.V.

Unsere Hilfe zur Selbsthilfe für Menschen in Togo

Erichstr. 2
30449 Hannover
Deutschland

Ansprechpartner: Dr. Angelika Schammert-Prenzler

+49 (0)511/ 8093043
vorsitz@togofreunde.de
http://togofreunde.de

Themenbereiche

  • Hilfsorganisation
  • Gemeinschaft, Gemeindeprojekt
  • Bildungspolitik/-projekt

Über uns

Togo-Freunde Hannover e.V. wirkt mit seinen Mitgliedern seit 1979 in Togo durch Geld- und Sachspenden mit dem Ziel, Eigeninitiative in allen Lebensbereichen zu unterstützen und zu fördern. Es geht um die Verbesserung der Lebensbedingungen der kleinen Leute in dem armen Land durch Bau von Brunnen und von Einrichtungen sowohl der Krankenversorgung als auch der schulischen Bildung, durch die Unterstützung handwerklicher und universitärer Ausbildung, durch die Förderung von Eigeninitiative in der Landwirtschaft. Ein Anliegen war auch die Förderung der gemeindlichen Kirchenmusik.

Im EXPO-Jahr erlebte der Verein besondere Aufmerksamkeit: da der Staat Togo sich nicht für eine Präsentation auf der Weltausstellung entschließen konnte, übernahm Togo-Freunde Hannover die Organisation des Standes.

Im September 2014 feierte der Verein sein 35jähriges Bestehen und übergab die Aufgabe der Repräsentanz in Togo an Luc ATSU-DETE. Jährlich reisen Vorstandsmitglieder nach Togo.

Projekte:
• Schwerpunktort ist Sodo, ca. 150 km nord-westlich von Lomé, ein Dorf mit einem EInzugsbereich von 6.000 Menschen. Dort befindet sich auch eines unserer Haupteinrichtungen: das CMS SILOAH, 1982 als Erste-Hilfestation saniert und sukzessive zum sozial-medizinischen Zentrum ausgebaut, teilweise mit Mitteln des BMZ.
• In Sodo geben wir durch einen Schulgeldfonds Kindern aus armen Familien die Möglichkeit die Schule zu besuchen: in der evangelischen Grundschule wird das Schulgeld gezahlt, in der öffentlichen Grundschule der Kauf von Schulmaterialien und von den Stoffen für die Schuluniform erleichtert. Darüber hinaus werden über Einzelspenden Schulbücher und Unterrichtsmaterial subventioniert.
• Ein Ausbildungsfonds übernimmt für bedürftige Jugendliche die Kosten für das Lehrgeld und die Freistellung am Ende des Lehre. Über die Ausgaben wacht ein Komitee: COFOJESO. Vor allem handwerkliche und gewerbliche Ausbildungsberufe sollen gefördert werden.
• In der universitären Ausbildung arbeiten wir mit dem Verein ATPOAD in Lomé zusammen. Dieser unterstützt bedürftige Schüler und vor allem Studenten, so weit die finanziellen Mittel reichen. Außerdem ist der Verein seit über 20 Jahren in der Fürsorge von Insassen der Gefängnisse in Lomé und Tsevié engagiert.

Angelika Schammert-Prenzler ist Vorsitzende des Vereins Togo-Freunde Hannover e.V.,

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.