Netzkraftbewegung

Naturschutzprojekt Leben - eine Zukunft für Tiere e.V.

Walter-Gropius-Straße 10
50127 Bergheim
Deutschland

Ansprechpartner: Peter J. Lang

+351-91-5416617; +351-282-098616
+49 (0)321-21252239
info@spikinet.com
http://www.spikinet.com/index.html
http://www.spikinet.de

Themenbereiche

  • Hilfsorganisation
  • Umweltprojekt
  • Bildungspolitik/-projekt

Über uns

Naturschutzprojekt Leben e.V. - eine Zukunft für Tiere ist ein vom Finanzamt Bergheim als gemeinnützig anerkannter Verein, der sich ausschließlich über private Mittel der Betreiber, sowie Spenden, Patenschaften und die Beiträge der Fördermitglieder finanziert.
Einziger Vereinszweck ist die Förderung der Einrichtungen auf der Quinta Eanna, einem 180 Jahre alten Bauernhof zu dem 10Ha Land gehören. Die Quinta befindet sich in Privatbesitz und steht dem Verein kostenfrei und auf unbegrenzte Zeit zur Verfügung. Die Einrichtungen der Quinta werden wiederum durch einen eigenen, portugiesischen Verein betrieben, der ebenfalls als gemeinnützig von der Finanzverwaltung anerkannt ist und die entsprechenden Betriebserlaubnisse für die Einrichtung besitzt.

Das oberste Ziel unseres Projektes ist es Leben zu retten, Elend zu lindern und geschundenen Tieren ein artgerechtes Dasein zu ermöglichen.
Jedes Tier bekommt hier seine Chance. Mit Liebe und der hohen Fachkompetenz unseres Ärzteteams operieren, therapieren und rehabilitieren wir auch hoffnungslose Fälle mit Erfolg.
Geschundene Kreaturen erfahren durch Sozialisierung mit ihren Artgenossen Frieden und Harmonie. Nach ihrer Genesung leben sie in unserem freien Rudel auf 10Ha Wald und Buschland.
Die freie Rudelhaltung ist Basis unseres Tierhaltungskonzeptes ohne Zwinger und ohne Zwang. Diese Struktur ermöglicht es uns auch, jederzeit herrenlose Hunde aufzunehmen. Darüber hinaus suchen wir ständig Paten für die einzelnen Hunde. Paten helfen das Leben eines Tieres finanziell abzusichern.
Wir beherbergen und pflegen durchschnittlich 60 bis 70 Hunde, die allesamt bereits tot wären, wenn wir sie nicht aufgenommen hätten.

Unsere Ziele und unser Engagement gelten:
• der Aufnahme, Behandlung, Therapie und dauerhaften Beherbergung schwer kranker und/oder verletzter Tiere mit Schwerpunkt Straßenhunde, Straßenkatzen, sowie geschundene Pferden und Eseln.
• dem Betrieb einer Physiotherapieeinrichtung für Hunde mit neurologischen und orthopädischen Schäden aufgrund von Misshandlung und/oder Unfall, im postoperativen Bereich.
• dem Betrieb und der Organisation einer Pflege- und Rehabilitationseinrichtung für organisch erkrankte Hunden, Katzen und Pferden, sowie alte Tiere.
• der Beherbergung von Hunden, Katzen und Pferden in einer natürlichen, biotopähnlichen und artgerechten Unterbringung ohne Zwinger oder enge Gehege. Für Hunde bedeutet dies Rudelhaltung auf dem 10 Ha umfassenden Gelände der Quinta, sowie Herdenhaltung für Pferde und Wahlfreiheit für Katzen.
• der Unterstützung notleidender, sozial schwacher und unter der Armutsgrenze lebender Familien bei der Tierhaltung, hierbei speziell Hilfe bei der medizinischen Beratung, regelmäßigen Impfung, Kastration und Unterstützung bei der Futterbeschaffung.
• der systematischen Aufklärung der Bevölkerung zur Eindämmung unkontrollierter Vermehrung von Hunden und Katzen und der Durchführung von Kastrationsaktionen unter Beachtung der gebotenen medizinischen Grundregeln.
• der Kastration, medizinischen Versorgung und Fütterung wild lebender Katzenkolonien sowie frei lebender Straßenhunderudeln in Zusammenarbeit mit dem Veterinäramt zur Vorbeugung von Tötungsaktionen.
• der Sensibilisierung der Bevölkerung und hier speziell der Kinder und Jugendlichen für einen bewussten und achtsamen Umgang mit der Natur und Tieren, hierzu Herausgabe von Druckschriften und Veranstaltungen in Schulen und in der Einrichtung selbst.
• der Unterstützung von gemeinnützigen Einrichtungen, auch international, bei komplizierten Fällen notleidender Hunde und Katzen mit neurologischen und/oder orthopädischen Problemen, die vor Ort nicht behandelbar sind und dem Tier somit das Einschläfern droht.

Peter J. Lang ist 1. Vorsitzender des Naturschutzprojekts Leben e.V..

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.