Netzkraftbewegung

LOGO e.V.

Landwirtschaft und Oekologisches Gleichgewicht mit Osteuropa

Schwarzer Weg 35
49536 Lienen
Deutschland

Ansprechpartner: Dr. Hartwig Mennen

+49 5484 962222
+49 5484 962221
info@logoev.de
mennen@logoev.de
http://www.logoev.de

Themenbereiche

  • Bildungspolitik/-projekt
  • Hilfe für Entwicklungsländer
  • Umweltprojekt
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

LOGO e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Nordrhein Westfalen. Der 1995 gegründete Verein zählte im September 2011 über 240 Mitglieder, unter denen ökologisch wirtschaftende Landwirte und ehemalige Praktikanten aus Osteuropa und Zentralasien besonders zahlreich sind. Die Mitglieder von LOGO engagieren für den ökologischen Landbau, für erneuerbare Energien und für nachwachsende Rohstoffe.

Dabei konzentriert sich der Verein auf die Ausbildung von landwirtschaftlichen Nachwuchskräften aus Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Kasachstan, Kirgisien, Moldawien, Russland, Tadschikistan, Ukraine und Usbekistan. Jedes Jahr kommen etwa 300 Agrarstudenten und junge landwirtschaftliche Fachkräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung nach Deutschland, um als Praktikanten im ökologischen Landbau ausgebildet zu werden. Während der sechs- bis zwölfmonatigen Praktika, die überwiegend in Familienbetrieben stattfinden, nehmen sie an Seminaren zum ökologischen Landbau und zur beruflichen Bildung teil. Zu vielen ehemaligen Praktikanten bestehen noch heute Kontakte. Es wird als Erfolg angesehen, wenn Ehemalige ihre in Deutschland erworbenen Kenntnisse beruflich verwenden. Einige Ehemalige arbeiten heute mit deutschen Firmen oder studieren / promovieren in Deutschland. Darüber hinaus unterstützt LOGO auch Praktika von deutschen landwirtschaftlichen Nachwuchskräften in ökologischen Betrieben in Osteuropa, Zentralasien und im Kaukasus.

In den Partnerstaaten organisiert LOGO Konferenzen und Seminare. Dabei standen bisher Themen wie Ausbildung, der ökologische Landbau und erneuerbare Energien im Vordergrund. An den Veranstaltungen nahmen viele ehemalige Praktikanten teil. Einige konnten dabei über Jobbörsen Arbeitgeber finden.

Zur Verbreitung des ökologischen Landbaus wurden Fachbücher wie „Ökologischer Gemüsebau“ und das „Handbuch der Direktvermarktung“ in die russische Sprache übersetzt. Für Praktikanten entstanden deutsch-russische und deutsch-usbekische Wörterbücher. Weitere Übersetzungen sind geplant.

In Zukunft wird sich LOGO stärker für Projekte in den Partnerstaaten engagieren. Ein erster Schritt dazu war ein 2009 gewährtes zinsloses Darlehen für den Bau einer ökologischen Käserei in Georgien, in der Hartkäse für den heimischen Markt produziert wird. Weitere Aktivitäten in den Partnerstaaten sind Seminare zum ökologischen Landbau, in denen deutsche Landwirte Fachwissen an dort heimische Kollegen vermitteln.

Mitglieder von LOGO können für andere Netzteilnehmer Referate zum ökologischen Landbau, zu erneuerbaren Energien und zu nachwachsenden Rohstoffen halten. Aufgrund der jahrzehntelangen Erfahrungen verfügt der Verein über Hintergrundwissen in Osteuropa, Zentralasien und Kaukasus und ist zur weiteren Netzwerkbildung bereit. Staaten.

Usbekische Agrarstudenten mit Betriebsleiterin in einem ökologischen Kuhstall.