Netzkraftbewegung

Aktionsgruppe Indianer & Menschenrechte e.V.

Frohschammerstr. 14
80807 München
Deutschland

Ansprechpartner: Monika Seiller

+49 89 35651836
+49 89 35651837
post@aktionsgruppe.de
monikaseiller@freenet.de
http://www.aktionsgruppe.de

Themenbereiche

  • Hilfsorganisation
  • Bildungspolitik/-projekt
  • Menschenrechte
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

Die Aktionsgruppe Indianer & Menschenrechte e.V. (AGIM), 1986 gegründet, ist ein anerkannt gemeinnütziger Verein, der sich im Rahmen der Menschenrechtsarbeit der politischen und kulturellen Unterstützung indianischer Völker in Nordamerika widmet. Von indianischen Organisationen ausdrücklich beauftragt, unterstützt AGIM diese Völker in ihrem Kampf um Selbstbestimmung und Anerkennung als souveräne Nationen. Die Aktivitäten der AGIM erfolgen in enger Zusammenarbeit und gegenseitigem Austausch mit den indianischen Völkern selbst.

Die Tätigkeitsfelder der AGIM umfassen politisches Engagement, kulturelle Unterstützung, sowie Öffentlichkeitsarbeit. Mitglieder der Organisation beteiligen sich an Aktionen vor Ort. Die AGIM organisiert und beteiligt sich an Protestaktionen in der BRD und Europa durch Demonstrationen, Mahnwachen, wie etwa Aktivitäten gegen die Zwangsumsiedlung von Dineh oder Blockaden gegen die Tiefflüge

Aktivitäten
• Die politischen Aktivitäten umfassen Gespräche mit Politikern, Botschaften oder Vertretern der Unternehmen, die auf indianischem Land Bodenschätze abbauen, sowie die Teilnahme an Kongressen und politische Lobbyarbeit.
• Neben der politischen Unterstützung ist es wichtig, die kulturelle Eigenständigkeit indianischer Völker zu fördern. Daher arbeiten wir an Ausstellungen und anderen Veranstaltungen mit, die das Verständnis für die zahlreichen verschiedenen Kulturen nordamerikanischer Indianer fördern
• Eines der wichtigsten Betätigungsfelder ist die Öffentlichkeitsarbeit. Mitarbeiter der AGIM recherchieren im In- und Ausland auf eigene Kosten und informieren die Öffentlichkeit über die Lage der indianischen Nationen durch Vorträge und Veranstaltungen, u.a. mit indianischen Delegierten, aber auch durch Auftritte in Fernsehen und Rundfunk, sowie durch Artikel, Interviews und Berichte in den Printmedien.

Das von AGIM herausgegebene Magazin „Coyote“, das vierteljährlich erscheint, ist die einzige Periodika, die sich im deutschsprachigen Raum ausschließlich nordamerikanischen Indianern widmet.

Projekte und Aktionen
• No Olympics on Stolen Land: Kampagne gegen die Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver
• Missing and Murdered - Indianische Frauen in Kanada: 500 Indianerinnen vermisst oder ermordet
• Stopp Sun Peaks: Informiert über die Situation der Shuswap-Indianer in Britisch Kolumbien und die Menschenrechtsverletzungen durch die kanadische Regierung.

Monika Seiller ist die Geschäftsführerin von der Aktionsgruppe Indianer & Menschenrechte e.V. (AGIM).

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.