Netzkraftbewegung

Mirabell e.V.

Am See 1
17440 Klein Jasedow
Deutschland

Ansprechpartner: Mallien, Lara und Heimrath, Johannes

+49 38374/75212
+49 38374/75223
jh@humantouch.de
http://www.humantouch.de/mirabell

Themenbereiche

  • Umweltprojekt

Über uns

Unmittelbar nach der Wende gründete ein kleiner Freundeskreis um den Pulower Bürgermeister Mathias Andiel den "Pulower Natur- und Kulturverein". 1997 erhielt der Verein den neuen Namen "Mirabell e.V.". Der Name ist Programm: Im Hinblick auf die Bemühungen, die Gemeinde Pulow in die regionalen Konzepte für einen sanften Tourismus einzubinden, liegt es nahe, nach einer Besonderheit zu suchen, die Pulow auszeichnet. Das ist zum einen die wunderschöne Landschaft, und das sind zum anderen die wunderschönen Mirabellen-Alleen. "Mirabelle" heisst übersetzt nichts anderes als: "die Wunderschöne"!

Derzeit stehen mehrere grosse Projekte im Vordergrund:

- Kräutergarten Pulow: Der mit ABM-Mitteln in den Jahren 1995-97 angelegte Kräutergarten im Ortsteil Papendorf wird fortgeführt und um einen Duft- und Tastgarten für behinderte Menschen erweitert.
- Ökologischer Gewerbehof Pulow: Der Verein hat Kontakte zu Züchtern des vom Aussterben bedrohten, in unserer Region früher heimischen Grauwolligen Pommerschen Landschaft geknüpft. Ziel ist, im Rahmen einer Erzeugergemeinschaft ökologische Wolle als hochwertigen Rohstoff zu gewinnen.
- "Binsenweisheit": Die Entsorgung des Abwassers ist bei den relativ weit auseinanderliegenden Ortsteilen in unserer dünn besiedelten Region keine leichte Aufgabe. Der Verein engagiert sich, um die Technik der Binsenbeet-Kläranlagen einzuführen und für die Ortsteile Konzepte zu entwickeln, die durch einen hohen Anteil an Eigenleistung der BürgerInnen kostensenkend wirken.
- Konstruktive Gespräche mit Kindern und Jugendlichen: Der Verein wird seine Möglichkeiten nutzen, um z.B. beim Zustandekommen eines Jugendclubs oder einer Arbeitsbeschaffungsmassnahme für arbeitslose Jugendliche mitzuwirken.
- Gerätepark: Es ist geplant, mit Hilfe von Sachspenden einen vereinseigenen Gerätepark aufzubauen, aus dem sich die BürgerInnen Baumaschinen und Bodenbearbeitungsgeräte ausleihen können.

Wir können für andere NetzteilnehmerInnen auf dem Gebiet Projektentwicklung eine Beratung durchführen oder ein Referat halten.