Netzkraftbewegung

Fundación Manos Que Ayudan

Perito Moreno 55, Cipolletti
Río Negro, 8324
Argentinien

Ansprechpartner: Bascur, Noemi (Presidente)

+54 9 299 156-376757
manosque_2000@yahoo.com

Themenbereiche

  • Bildungspolitik/-projekt
  • Sozialpolitik/behinderte Menschen
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

"Manos Que Ayudan" (Helfende Hände) ist eine nicht parteigebundene NGO, gegründet als Stiftung, die in einem Umkreis von fast 2000 km zwischen den argentinischen Provinzen Rio Negro und Neuquén arbeitet. "Manos Que Ayudan" wurde 1996 in der Stadt Cipolletti in der Provinz Río Negro gegründet. Was zunächst als ein Traum einiger Freunde begann, weitete sich immer mehr aus und nahm größere Formen an, je mehr Dinge es gab, die nicht in Ordnung waren und die uns Anlass zur Sorge gaben. Wir waren entschlossen und fühlten uns verpflichtet, die Lebensbedingungen bedürftiger Menschen zu verbessern.

Unsere Aufgabe:

- Entwicklung von Programmen zur Krankheitsprävention und Gesundheitserziehung
- Programme zur Prävention von Aids und Drogenabhängigkeit
- Förderung von Sport- und Freizeitaktivitäten
- Förderung der beruflichen Qualifikation
- Förderung von Miniunternehmen
- Qualifikation von Gruppen von Freiwilligen
- Mit anderen Einrichtungen des öffentlichen Wohls zu arbeiten.
- Ausarbeitung eines Notfallnetzwerks
- Sensibilisierung im Hinblick auf Pflege und Achtung der Umwelt
- Achtung der Rechte des Kindes
- "Straßenkinder" von der Straße holen und Arbeit von Minderjährigen unterbinden
- Vorbeugungsmaßnahmen gegen Fernbleiben in der Schule.

Unsere Ziele:

- Einen Beitrag zu leisten, das Bewusstsein in der Gesellschaft und ihren unterschiedlichen Bereichen (Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Kirche) in Hinblick auf die Situation zu fördern.
- Hervorhebung und Systematisierung der verschiedenen Arbeitstechniken mit benachteiligten Jugendlichen und Erwachsenen mit dem Ziel, diese später entsprechend anzuwenden.
- Festlegung von gemeinsamen Arbeitsmöglichkeiten zwischen der Stiftung "Manos Que Ayudan" und Regierungsbehörden (auf Landes-, Provinz- und kommunaler Ebene) zum Austausch von Erfahrungen im Erziehungs- und Arbeitswesen auf formeller, nicht-formeller oder informeller Ebene in Bezug auf Erziehung bzw. gesellschaftliche Entwicklung (einschl. Gesundheitsvorbeugung und -versorgung).

Nach vorheriger Absprache können wir den anderen Netzteilnehmern Informationen und Kontakte vermitteln im Bereich unserer Arbeit.