Netzkraftbewegung

CARE Deutschland-Luxemburg e.V.

Dreizehnmorgenweg 6
53175 Bonn
Deutschland

Ansprechpartner: Stephanie Timpernagel

+49 (0)228 975 63-0
+49 (0)228 975 63-51
info@care.de
timpernagel@care.de
http://www.care.de

Themenbereiche

  • Hilfsorganisation
  • Hilfe für Entwicklungsländer
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

CARE wurde 1945 in den USA gegründet, um Hunger und Verzweiflung in Europa mit mehr als 100 Millionen CARE-Paketen zu lindern. Heute greift CARE auf die Erfahrung und die Ressourcen einer modernen, internationalen Hilfsorganisation zurück. Unabhängig von politischer Anschauung, religiösem Bekenntnis oder ethnischer Herkunft setzen wir uns weltweit für Not leidende, arme und benachteiligte Bevölkerungsgruppen ein.

Aufgabe:Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die globale Armutsminderung. Doch Armut bleibt unüberwindbar, solange Menschenleben akut gefährdet sind. In Kriegs- und Katastrophengebieten leistet CARE deshalb schnelle und wirksame Hilfe mit Nahrung, Kleidung und Notunterkünften, beugt mit sauberem Trinkwasser und Medikamenten dem Ausbruch von Seuchen vor. Denen, die alles verloren haben, erleichtert CARE durch Wiederaufbauprogramme den Neuanfang.

Unsere Projekte der langfristigen Entwicklung bekämpfen die Ursachen der Armut. Sie verändern die Lebensbedingungen der Ärmsten nachhaltig, indem sie ihnen Zugang zur Schul- und Berufsausbildung erleichtern, neue Einkommensmöglichkeiten schaffen, ihre Ernährung und Gesundheit verbessern.

Als Anwalt der Armen setzt CARE sich nachdrücklich dafür ein, Benachteiligung in all ihren Formen zu kritisieren und zu reduzieren. Mit Projekten, Rat und Hilfe stärken wir Selbsthilfekräfte und unterstützen die Entwicklung von Zivilgesellschaft und Demokratie. Durch Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit setzen wir uns im eigenen Land, auf internationalen Konferenzen, als Berater der Vereinten Nationen sowie als Mitglied von Aktionsbündnissen und globalen Kampagnen für die Menschenrechte ein. Minderheiten und sozial ausgegrenzte Bevölkerungsgruppen gilt dabei unsere besondere Aufmerksamkeit.

Projekte sollen auch nach Abschluss der Förderung Wirkung zeigen. Um zu vermeiden, dass Hilfsmaßnahmen an den tatsächlichen Bedürfnissen der Menschen „vorbeigeplant“ werden, bindet CARE seine Projektteilnehmer und lokalen Partner von Anfang an in Planung und Durchführung der Programme ein.

CARE Deutschland-Luxemburg ist Mitglied in CARE International, einem Zusammenschluss aus zwölf selbstständigen CARE-Schwesterorganisationen in Europa, Amerika, Asien und Australien. Koordiniert durch ein gemeinsames Generalsekretariat in Brüssel und unterstützt durch Länderbüros sowie tausende einheimischer Mitarbeiter, erreichen wir Menschen in mehr als 70 der ärmsten Staaten.

Seit seiner Gründung im Jahr 1980 wird CARE Deutschland-Luxemburg von Menschen unterstützt, die unsere Vision teilen: eine Welt der Hoffnung, Toleranz und sozialen Gerechtigkeit, in der die Armut besiegt ist und die Menschen in Würde, Frieden und Sicherheit leben. Private Spender tragen entscheidend zum Erfolg dieser Arbeit bei. Aber auch nationale Regierungen, die Europäische Kommission, UN-Organisationen, Unternehmen und Stiftungen bilden eine wichtige Basis von Förderern, ohne die unsere Hilfsprogramme nicht möglich wären.

Nach Absprache können wir für andere NetzteilnehmerInnen eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet: unserer Arbeit.

CARE wurde 1945 in den USA gegründet, um Hunger und Verzweiflung in Europa mit mehr als 100 Millionen CARE-Paketen zu lindern
Vom CARE-Paket zur Partnerschaft. Heute greift CARE auf die Erfahrung und die Ressourcen einer modernen, internationalen Hilfsorganisation zurück.
Die ersten CARE-Pakete waren so genannte Ten-in-One-Rationen aus Beständen der US-Armee.
Auch heute noch verteilt CARE Güter, die den Menschen das Überleben z.B. nach einem Erdbeben oder Wirbelsturm sichern.
Nie wieder hungern! Kampf gegen Armut und Krankheit. CARE in Malawi.
Kampf gegen AIDS, Tuberkulose und Malaria. CARE hilft Opfern sexueller Gewalt. CARE -Projekte in Sambia.
Speiseöl, Salz und Zucker gehören zu den Lebensmitteln, die CARE dort direkt nach einer Naturkatastrophe verteilt
Die betroffenen Menschen benötigen unsere Hilfsgüter.
CARE-Projekte in Laos. Vier Schritte gegen den Hunger.
1 Milliarde Menschen weltweit leben in Überflutungsgebieten.
Jährlich sterben 25.000 Menschen durch Hochwasser.
Hilfslieferungen in Indonesien.
Ganze Familien sind auf der indonesischen Insel Sumatra 2009 vom Erdbeben betroffen.
Haiti 2010: Die Vereinten Nationen schätzen, dass die Hälfte der rund 1,3 Millionen Obdachlosen für die Regenzeit versorgt ist
Haiti 2010: Bis heute haben 47.480 Menschen Zelte oder Plastikplanen von CARE erhalten.
Haiti 2010: Jean Viergemene ist im achten Monat schwanger. Ihr Haus wurde durch das Erdbeben zerstört.
CARE Südafrika: Kick it! Fussball für die Zukunft.
CARE Südafrika: Zusammen mit der lokalen Organisation REPHELE bietet CARE Kindern und Jugendlichen nachmittags Sport und Freizeitangebote.
CARE Südafrika: 13 Prozent der südafrikanischen Kinder zwischen zwei und 14 Jahren haben bereits mindestens ein Elternteil durch Aids verloren.