Netzkraftbewegung

Sambia Förderverein e.V. (SFV)

Moorweg 9b
21266 Jesteburg,
Deutschland

Ansprechpartner: Werner Huber

+49 (0)4183-5295
+49 04183-3142
info@sambia-foerderverein.de
sambia-foerderverein@t-online.de
http://www.sambia-foerderverein.de

Themenbereiche

  • Hilfsorganisation
  • Bildungspolitik/-projekt
  • Sozialpolitik/behinderte Menschen
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

Sambia-Förderverein e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Jesteburg.
Unser Ziel ist es durch Aufbau und Unterstützung geeigneter Projekte in Sambia, Hilfestellung in Fällen schwerwiegender humanitärer Defizite zu geben, und zwar besonders in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Ausbildung. Wir achten darauf, dass durch unsere Projekte möglichst eine dauerhafte Hilfe installiert wird. Die arme Bevölkerungsschicht Sambias soll begünstigt werden, überwiegend Frauen und Kinder. Eines unserer Ziele ist Hilfe zur Selbsthilfe.

Projekte:
• AIDS Prävention und AIDS-Klinik: Es gibt Aufklärungskampagnen, durch eine eigene Theatergruppe werden auf diese Art wichtige Inhalte vermittelt. Auch beschäftigt Chreso ausgebildete »Streetworkers«, die mit Fahrrädern durch die Stadtteile fahren und die Menschen von Haus zu Haus besuchen, um auf Aufklärungsveranstaltungen hinzuweisen und auch um die Menschen auf HIV zu testen.
• Brunnenbau
• GOCA-Schule (Lusaka): Der erste Bauabschnitt unsere Schule in Lusaka wurde 1998 eingeweiht, seitdem arbeitet sie mit großem Erfolg. Im Jahr 2005 wurden weitere Gebäude bezogen.
• Hilfsgüter: Man kann gar nicht aufzählen, was wir alles geschickt haben wie z.B. Rollstühle, eine OP-Einrichtung für ein Krankenhaus, große Mengen Medikamente und Verbandszeug, eine Wasserversorgung für ein Krankenhaus, einen großen Generator.
• Mobile Klinik: Ein Schwerpunkt unserer Vereinstätigkeit ist der Aufbau und laufende Unterhalt einer mobilen Krankenstation, die in Slums von Lusaka und in Dörfern der näheren Umgebung eine Krankenversorgung und Gesundheitsvorsorge anbietet. Zum einen wird die Versorgung akuter Krankheiten angeboten; doch fast noch wichtiger ist die Krankheitsvorsorge.
• Mubuyu-Schule: Seit 2003 betreiben wir diese Schule. Das große, malerisch direkt am Karibu-See gelegene Gelände umfasst etwa 15 Gebäude wie Lehrerhäuser, Aula, Küche, Internatshäuser, Schulgebäude. Außer einer 4-jährigen Grundschule (ca. 100 Schüler), in der Mädchen und Jungen unterrichtet werden, gibt es eine weiterführende Schule nur für Mädchen mit Internat. Die Mädchen können in dieser Schule die Hochschulreife erlangen. Der Bau dieser Schule wurde vom BMZ bezuschusst.
• Sozialzentrum: In den Jahren 2000 bis 2001 erbauten wir in Lusaka ein Sozialzentrum, in dem bis heute viele soziale Dienstleistungen angeboten werden. Schwerpunkte der Tätigkeit dieses Sozialzentrums sind Berufsausbildungen, Analphabetenkurse und andere Erwachsenenbildung, AIDS-Beratung.
• Versorgung von Waisenkindern: 2003 bauten wir im Distrikt Chongwe (ca. 40 km von Lusaka entfernt) ein Haus, im dem Waisenkinder versorgt werden. Sie wohnen dort nicht, aber kommen nach der Schule dorthin und können Hausaufgaben machen und werden mit Essen versorgt.
• Kinderdorf »Fountain Gate«: Unser Kinderdorf »Fountain Gate«, das Im Jahr 2009 eröffnet wurde, liegt etwa 30 km östlich von Lusaka. Dort werden ausschließlich AIDS-Waisen untergebracht. Zur Einrichtung gehören auch eine Schule, eine Berufsausbildungsstätte und ein landwirtschaftlicher Lehrbetrieb.

Werner Huber ist Vorsitzender des Sambia-Fördervereins e.V..

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.