Netzkraftbewegung

Jugend- & Kulturprojekt e.V. (JKPeV)

Bautzner Str. 49
01099 Dresden
Deutschland

Ansprechpartner: Stefan Kiehne

+49 351 81 047 66; +49 176 962 123 47
+49 351 899 605 44
info@jkpev.de
stefan.kiehne@jkpev.de
http://www.jkpev.de
https://www.facebook.com/jkpev.de/info/?tab=page_info

Themenbereiche

  • Antirassismus, Integrationspolitik
  • Bildungspolitik/-projekt
  • Medienprojekt
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

Der Jugend- & Kulturprojekt e.V. versteht sich als Plattform für die Planung, Umsetzung und Durchführung von internationalen Projekten im Jugend-, Bildungs- und Kulturbereich.
Der Dresdner Verein wurde 2004 mit dem Ziel gegründet, den kulturellen Austausch zwischen den europäischen Ländern zu fördern und damit an der sozialen Integration von Jugendlichen und Erwachsenen beizutragen. Dabei sollen ihre Kompetenzen im Bereich Kultur und ihr Wissen zur Geschichte Europas, zu Politik und Gesellschaft gefördert werden. In vielfältigen Projekten widmet sich der Verein außerdem europaweit dem Coaching von Ehrenamtlichen und Fachkräften in der Jugend- und Kulturarbeit.
Mit seiner Arbeit will der Jugend- & Kulturprojekt e.V. ein gemeinsames Europa fördern und aktiv mitgestalten. Der Verein versteht sich als Netzwerkknoten für den Kultur- und Erfahrungsaustausch innerhalb der Europäischen Union.

Projekte
Durch die multikulturelle Zusammensetzung der Gruppen wird die Akzeptanz gegenüber anderen Kulturen gestärkt und die Fähigkeit zur interkulturellen Kommunikation gefördert. Die TeilnehmerInnen bauen Vorurteile ab, tauschen Wissen über ihre Heimatländer aus und lernen, wie man konstruktiv gemeinsam Herausforderungen bewältigen kann.
• KUNST des ERINNERNS: Kunst im Dialog mit Vergangenheit und Gegenwart
• Ausstellung KAPNOs - the lost reason: Prof. Xenofon Sachinis, zeigt im Rahmen der Abschluss-Veranstaltung des Projekts Bridging Generations Arbeiten aus seinem künstlerischen Schaffen der letzten Jahre.
• Ausstellung VERWUNSCHENE ORTE – Vergessene Architektur in Europa: Das Projekt hatte das Ziel, Architekten, Fotografen, Filmemacher, Historiker, Kunsthistoriker, Projektmanager und gemeinnützige Einrichtungen zusammenzubringen. Ihre Aufgabe war es, eine Fallstudie zu einem ausgewählten, verlassenen Gebäude aus ihrer Heimatstadt vorzustellen, welches nicht genutzt wird und dem Verfall preisgegeben ist.
• Remember The Past - Building the Future: Sieben Jahrzehnte nach Ende des Zweiten Weltkrieges und der Bombierung von Dresden im Jahre 1945 versucht das Projekt die Auswirkungen des Krieges aufgrund totalitärer Regime, wie dem Nationalsozialismus, welcher zu Holocaust, Faschismus, Stalinismus, und totalitären kommunistischen Systemen führte, aufzuzeigen. Zusätzlich gedenkt das Projekt den Menschen, welche den Verbrechen des Zweiten Weltkrieges und totalitären Regimen zum Opfer gefallen sind, indem Denkmäler und geschichtsträchtige Orte besucht werden.
• Urban Art Ventures: Das Projekt hat zum Ziel öde aussehende Stadträume in Thessaloniki mit Straßenkunst und Kulturaktivitäten zu reaktivieren und zu revitalisieren. Mit dem Projekt bekommen die lokale Bevölkerung und internationale TeilnehmerInnen die Möglichkeiten, sich am kulturellen Leben und der Entwicklung der Stadtlandschaft von Thessaloniki aktiv zu beteiligen.
• Art Express st ein Trainingskurs, bei dem über 30 JugendarbeiterInnen, TrainerInnen, SozialarbeiterInnen, VertreterInnen der bildenden Künste sowie ehrenamtlich Engagierte sich treffen, um gemeinsam in Workshops zum Thema Bildende Kunst als Lernwerkzeug für die Jugendarbeit zu arbeiten.
• Messe NEXT STEP: Messe für Freiwilligendienste und Praktika im In- und Ausland
• DOCPIE Democratic Ownership and Civic Participation in Europe: In dem DOCPIE Projekt befassen sich die teilnehmenden Institutionen mit dem geringen Interesse der europäischen Bürger an der EU-Politik und den demokratischen Verfahren der EU
• Gedenken in Dresden: Anlässlich der Gedenkfeierlichkeiten zum 70. Jahrestag der Bombardierung von Dresden veranstaltet der Jugend- & Kulturprojekt e.V. in Kooperation die Konferenz GEDENKEN IN DRESDEN am 14. Februar im Kulturrathaus Dresden.
• Bridging Generations: Bridging Generations ist ein 18-monatiges-Projekt (2014-2016) welches untersucht, wie der zweite Weltkrieg die nationalen Identitäten in Europa beeinflusst hat und in welcher Form der zweite Weltkrieg noch bei den Europäischen Bürgern präsent ist.

Stefan Kiehne ist Vorstand von Jugend- & Kulturprojekt e.V..

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.