Netzkraftbewegung

Arbeitskreis Indianer Nordamerikas (AKIN)

Menschenrechtsarbeit für Indigene Nordamerikas

Hernalser Hauptstraße 92/8
1170 Wien
Österreich

Ansprechpartner: Peter Schwarzbauer

+43 680 1155444
info@arbeitskreis-indianer.at
schwarzbauer@arbeitskreis-indianer.at
http://www.arbeitskreis-indianer.at

Themenbereiche

  • Menschenrechte
  • Bildungspolitik/-projekt
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

Der Arbeitskreis Indianer Nordamerikas (AKIN) beschäftigt sich primär mit Menschenrechtsarbeit für Indigene Nordamerikas. Er wurde nach einem Vortrag des deutschen "Indianerjourna¬listen" Claus Biegert in Wien im Frühjahr 1981 gegründet und trifft sich seitdem mit nur kleinen Unterbrechungen wöchentlich zu Arbeitssitzungen, in denen Informationen ausgetauscht, Aktionen ge¬plant und Publikationen vorbereitet werden.
Seine Zielsetzung besteht darin, durch politische Arbeit einen Beitrag zur Verbesserung der Rechtslage Indigener Völker und der Anerkennung ihres Selbstbestimmungsrechts zu leisten.
Die Tätigkeit des Arbeitskreises Indianer Nordamerikas beruht auf dem persönlichen Kontakt und der unmittelbaren Abstimmung mit indigenen VertreterInnen aus den USA und Kanada. Weiters besteht eine Vernetzung mit ähnlich orientierten Menschenrechtsorganisationen in Europa, insbesondere in Deutschland, der Schweiz und in Frankreich. Als seine wichtigste Aufgabe sieht AKIN das gemeinsame Lobbying auf internationaler Ebene, etwa in Gremien der Vereinten Nationen (UNO) oder der World Intellectual Property Organisation (WIPO).
Weiters sollen die vorherrschenden Klischees und Stereotypen durch seriöse Informationen ersetzt werden.
Aus Respekt gegenüber Indigenen Völkern wird deren Spiritualität ausschließlich im Kontext politischer Unterstützung vom Arbeitskreis in Absprache mit den betroffenen Indigenen thematisiert.
Als Menschenrechtsorganisation tritt AKIN vehement für die politische, kulturelle und wirtschaftliche Selbstbestimmung Indigener Völker ein und richtet sich daher gegen jegliche Kommerzialisierung, insbesondere gegen die westliche esoterische Ausbeutung indigener Spiritualität.
Unsere Arbeit:
• Unterstützungsarbeit: Der Arbeitskreis leistet vor allem politische Arbeit, zum Beispiel durch die Vermittlung von Gesprächen indigener Vertreter mit österreichischen Politikern, durch Protest¬aktionen, Pressearbeit oder Informationskampagnen. Direkte Unterstützung bieten wir aber auch, indem wir versuchen Geldmittel für konkrete indianische Projekte auftreiben.
• Kulturaustausch: Kulturelle Beziehungen zwischen europä¬ischen Ländern und indigenen Nationen fördern – auf lange Sicht – gegenseitiges Verständnis und können so eine breitere Basis zur Unter¬stützung politischer Ziele der Indigenen bilden.
• Öffentlichkeitsarbeit: Vorträge, in der Regel durch indigene Vertreter (auch an Schulen); Publikation von Informationsmaterial; Pressekonferenzen und –aussendungen; Informationsstände

Peter Schwarzbauer ist Obmann des Arbeitskreis Indianer Nordamerikas (AKIN).

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.