Netzkraftbewegung

Soli Cuba e.V.

Im Rosenhof 13
41569 Rommerskirchen
Deutschland

Ansprechpartner:

+49 (0)2183 63 63
info@soli-cuba.org
soli.cuba@t-online.de
http://www.soli-cuba.org

Themenbereiche

  • Hilfsorganisation
  • Umweltprojekt
  • Bildungspolitik/-projekt
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

Soli Cuba e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und versteht sich als ein Teil der internationalen Solidaritätsbewegung für Cuba. Wir unterstützen seit vielen Jahren das für Lateinamerika - trotz der großen Schwierigkeiten - immer noch vorbildliche Gesundheitssystem, indem wir für Krankenhäuser in der Provinz Camagüey Medikamente, medizinische Geräte, Gebrauchs- und Verbrauchsartikel beschaffen, um so ein wenig die Lücken zu füllen, die durch die jahrzehntelange Blockade des amerikanischen Nachbarn entstanden sind und noch entstehen.

Darüber hinaus unterstützen wir Kindergärten und fördern Projekte der Jugendpflege sowie umwelterhaltende Projekte im schulischen Bildungsbereich. Wir sind seit 1989, also seit dem Zusammenbruch der RGW-Staaten, in loser Zusammenarbeit und seit 1991 als Gruppe Soli Cuba in verschiedenen Projekten aktiv und haben uns seit 1996 als Verein konstituiert. Alle Mitglieder arbeiten ausschließlich ehrenamtlich. Wir unterstützen diverse Krankenhäuser und Gesundheitsstationen in der Provinz Camagüey und pflegen eine Patenschaft mit dem Kreiskinderkrankenhaus "Pediatrico" Eduardo Agrarmonte Piña in Camagüey.

Es besteht ebenfalls eine Patenschaft mit der voruniversitären Schule Alvaro Barbo Machado in Camagüey und eine Projektpartnerschaft mit Cuba Solar und CITA. In gemeinsamer Zusammenarbeit werden Projekte angedacht, die dann von den Betroffenen selbst entwickelt und mit unserer finanziellen Unterstützung realisiert werden. Wobei der gemeinsame Schwerpunkt auf der Gestellung von sauberem Wasser, vorrangig Trinkwasser liegt und auf dem Bau und die Integration von solaren Trinkwasserreinigungsanlagen in Schulen, Altenheimen, Ärztestationen und abgelegenen Inseln.

Unsere Ziele sind die finanzielle und materielle Unterstützung von sozialintegrativen, medizinisch humanitären und naturerhaltenden Vorhaben und Projekten in Cuba und vor allem die Förderung des Informationsaustausches, indem wir Studenten, Wissenschaftler, Gewerkschaftler, Künstler und Politiker in die Bundesrepublik einladen und Informations- und Diskussionsveranstaltungen zu Lateinamerika und Cuba realisieren.

Unsere Projekte und Aktionen begleiten wir flankierend mit Öffentlichkeitsarbeit, um so das Bewusstsein für die Abhängigkeiten und Zusammenhänge im Nord-Süd-Verhältnis zu schaffen und um Solidarität für diese "eine Welt" zu werben.

Projekte:
• Trinkwasserprojekt für die Provinz Camagüey
• Unterstützung von Altenheimen, Krankenhäusern und Behindertenorganisationen mit Medikamenten, medizinischen Gebrauchs- und Verbrauchsgütern, sowie Rollstühlen, Brillen und Hörhilfen.
• Schulmaterialien für diverse Schulen in der Provinz Camagüey.
• Spielsachen und Lernmaterialien für Kindergärten in der Provinz Camagüey.
• Belieferung des Bezirkskinderkrankenhauses mit wichtigen Medikamenten und Nahtmaterial.
• Materialien (Rollstühle, Gehhilfen, Hörgeräte etc.) für ACLIFIM, die Behindertenorganisation in Havana.
• Unterstützung beim Wiederaufbau von 50 cubanischen Landschulen in der Provinz Camagüey.
• Ausbau der Zusammenarbeit mit der voruniversitären Schule Alvaro Barbo Machade in Camagüey.
• Unterstützung des Bezirkskinderkrankenhauses William Soller in Havana.
• Unterstützung der Kinderonkologie des Bezirkskinderkrankenhauses Eduardo Agramonte Piña in Camagüey.


Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.