Netzkraftbewegung

Alpenschamanismus - Alpenschamanisches Netzwerk

Moos 1
83404 Ainring
Deutschland

Ansprechpartner: Limpöck, Rainer

+49 (0)8656/9839859
info@alpenschamanismus.de
http://www.alpenschamanismus.de

Themenbereiche

  • Spirituelle Organisation
  • Übernachtungsmöglichkeiten

Über uns

Im Schamanismus können wir einen Weg finden, um Innen- und Außenwelt, Mensch und Natur in Einklang und Harmonie zu bringen. Kraftorte haben dabei seit altersher große Bedeutung. Der Kundige findet sie an besonderen Stellen der Natur, vor allem in den Bergen. Die Alpen bieten mit ihren Gesteinen, Wasserfällen, Tälern, Pflanzen und Tieren eine Fülle von Möglichkeiten für schamanisches (Er-)Leben. Gerade heute können wir die Kraft der Alpen nutzen, um unser Dasein wiederzuverzaubern und uns auf einfache Art und Weise diese Plätze und Energien zu nutze zu machen. Der Alpenschamanismus ist ein integrativer Neoschamanismus im Sinne des Bioregionalismus. Im Alpenraum gibt es keine durchgängige schamanische Tradition. Die Wurzeln finden sich u.a. im keltischen Schamanismus (Druidentum) oder noch viel früher (Felszeichnung eines Schamanen im Val Camonica).

Rainer Limpöck wuchs in den bayerischen Bergen (Berchtesgadener Land) auf und hatte schon früh ein inniges Verhältnis zu Natur und Brauchtum. In seiner Jugend begann er die Bücher von Carlos Castaneda zu lesen und war fasziniert von den Einblicken in andere Realitäten und in den toltekischen Schamanismus. Noch während seines Studiums der Sozialpädagogik vertiefte sich sein Interesse für Spiritualität und Parapsychologie. In einem anthroposophischen Behindertenheim erlebte er spirituelles, ganzheitliches Denken und Handeln.

Seit 1986 arbeitet er in der Erwachsenenbildung und leitet Lehrgänge zur beruflichen Integration von leistungsgeminderten Arbeitslosen. Die langjährige Auseinandersetzung mit der Thematik Beruf und Krankheit ließen ihn in diesem Zusammenhang immer mehr die Bedeutung von Visionen und Selbstfindung als Reifungs- und Entwicklungsprozesse erkennen und verstehen. Dabei fand er im Schamanismus geeignete Methoden, um zum inneren und äußeren Frieden zu gelangen. Er lernte viele schamanisch tätige Personen (Heiler, Trainer, Berater) kennen, wurde in einer schamanischen Trommelgruppe aktiv und stieß schließlich wiederum auf die magischen Bewegungen (Tensegrity) - das Erbe Carlos Castanedas.

Die Harmonie von Mensch und Natur ist ihm ein besonderes Anliegen und daraus entstand schließlich der Antrieb zu einer Website, mit dem Ziel den Begriff "Alpenschamanismus" als Symbiose aus alten Überlieferungen und modernen Erfahrungen lebendig werden und schließlich ein Netzwerk von alpenschamanisch Tätigen entstehen zu lassen.

Für andere NetzteilnehmerInnen bieten wir Übernachtungsmöglichkeiten an. Außerdem können wir über Alpenschamanismus eine Beratung durchführen, ein Referat halten und aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln.