Netzkraftbewegung

HOLON Netzwerk für integrale Entwicklung


3000 Bern
Schweiz

Ansprechpartner:

+41 081 413 73 09
info@holon-net.net
http://holon-net.net

Themenbereiche

  • Alternative Ökonomie
  • Spirituelle Organisation
  • Gemeinschaft, Gemeindeprojekt
  • Übernachtungsmöglichkeiten

Über uns

Das Netzwerk HOLON wurde am 15. März 1997 in Basel als Verein gegründet. "To holon" heisst auf griechisch das Ganze. HOLON verbindet Menschen und Gruppen, die eine menschliche, solidarische und ökologisch nachhaltige Gesellschaft anstreben, den Materialismus und das Wachstumsdenken hinterfragen und damit zu einer nachhaltigen Gesellschaftsform beitragen wollen.

HOLON geht von einem ganzheitlichen Menschenbild aus. Körper, Seele und Geist bilden ein Ganzes, Frauen und Männer sind gleichberechtigt. In dieser Sichtweise integriert sich die zunehmend reife Persönlichkeit schrittweise in eine höhere Ordnung.

Unter Spiritualität verstehen wir das immer wieder aktive Erspüren und Erfahren einer allumfassenden Urpräsenz. Sie kann verschiedene Namen haben. Die Beziehung zur Urpräsenz ist persönlich und individuell. HOLON vertritt Spiritualität im Sinne der transreligiösen und überkonfessionellen Verbundenheit aller Menschen untereinander und der Verbindung mit der Natur. Sie ist Quelle tiefer Menschlichkeit und Liebe zur Schöpfung.

Wir sind uns unserer Mitverantwortung für alles, was auf der Erde und im Einflussbereich des Menschen ist, bewusst. Indem wir das gesellschaftliche Zusammenleben mitgestalten, sind wir politisch.

Weltweit wirken sehr viele Menschen am Aufbau einer neuen Kultur und eines ganzheitlichen Bewusstseins. Wir schöpfen unsere Kraft aus der Wahrnehmung dieses Potenzials und aus der gemeinsamen Arbeit an unserer inneren Wandlung.

Zur gegenseitigen Kontaktaufnahme und Information findet mindestens einmal jährlich die Jahresversammlung der Mitglieder statt, die Einzelpersonen oder auch Gruppen sind.

Unsere weiteren momentanen Angebote und Aktivitäten sind:
Die Sommerwoche: Die HOLON-Sommerwoche hat sich zu einem außergewöhnlichen Experimentierraum für einen tiefgreifenden Kultur- und Strukturwandel entwickelt. Als Open-Space-Symposium bietet sie einen klaren Rahmen, in dem die Teilnehmenden ihre je eigenen Erfahrungen, Bedürfnisse und Fragen so einbringen, wie es für sie gerade passt.
Gemeinsam mit anderen wird erforschen und die Teilnehmenden lassen von dem, was im gemeinsamen Feld entsteht, anregen. So wird eine intensive Arbeit am Ich und am Wir möglich. Dadurch bildet sich für eine Woche ein gesellschaftliches Modell im Kleinen ab.
Das eigentliche Programm entsteht während der Woche selbst aus der Situation heraus – das, was uns im Augenblick anzieht, ist das, was gerade dran ist.

Die Vernetzungswanderung: Seitdem die INWO im Jahr 2006 zum ersten Begegnungstreffen einlud, fand jährlich eine Wanderung statt. Dabei wechselten wir jedes Jahr den Hauptträger. Der Wandertag soll Mitglieder verschiedener Organisationen mit sozialer, ökologischer oder spiritueller Ausrichtung zusammenbringen. Jeder beteiligte Verein hat die Gelegenheit sich kurz vorzustellen. Damit bietet der Anlass einen ungezwungenen Rahmen, um miteinander ins Gespräch zu kommen und sich zu vernetzen. So stärken wir uns gegenseitig auf dem Weg zu einer wünschenswerteren Gesellschaft.

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer ein Referat halten und Kontakte vermitteln über unsere regelmässigen Veranstaltungen (Vernetzungswanderung, Sommerwoche) auf oben genannten Gebieten.