Netzkraftbewegung

Elimu – Bildung in Ostafrika e.V.

Platenstraße 1
30451 Hannover
Deutschland

Ansprechpartner: Andreas Eberth


info@elimu-ev.org
andreas.eberth@gmx.de
http://www.elimu-ev.org
https://www.facebook.com/ELIMUBildunginOstafrika

Themenbereiche

  • Bildungspolitik/-projekt
  • Hilfsorganisation
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

ELIMU ist Kiswahili und bedeutet Bildung. Unser Ziel ist es, den Kindern und Jugendlichen in Ostafrika einen Zugang zu Bildung zu ermöglichen.
Im Rahmen unseres Geographie-Studiums an der Universität Trier konnten wir durch Lehrveranstaltungen über bzw. durch Großexkursionen nach Ostafrika (Kenia, Tansania, Uganda) diesen Teil der Erde näher kennenlernen. Im Sommer 2009 haben rund 20 Geographie-Studierende (unterschiedlicher Fachrichtungen und Generationen) der Universität Trier den Verein ELIMU – Bildung in Ostafrika e.V. gegründet.

Der gemeinnützige Verein ELIMU – Bildung in Ostafrika e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Bildungssituation in Kenia und Tansania nachhaltig zu verbessern. Ziel ist die Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit unseren Partnern vor Ort, um die oft mangelhafte Ausstattung von Schulen zu verbessern und Bildungschancen auszubauen. Im Gegensatz zu deutschen Bildungseinrichtungen sind die kenianischen nur bedingt staatlich gefördert und so sind die Schulen gezwungen, den laufenden Betrieb und das Lehrergehalt über Schulgebühren zu sichern.
Darüber hinaus wollen wir aber auch in Deutschland gezielt entwicklungspolitische Zusammenhänge erklären und über die Situation in Afrika informieren. Dazu wurden verschiedene Angebote wie Vorträge oder eine Wanderausstellung erarbeitet, die sich unter anderem auch sehr gut für Schulen (z.B. im Rahmen von Projekttagen) eignen.

Projekte:
• Donyo Integreated Sports Centre – DISC – KENIA: Die nach wie vor anhaltende Land-Stadt-Migration ist der wesentliche Grund dafür, dass die Bevölkerung in den Großstädten Ostafrikas explodiert. ELIMU e.V. hat erkannt, dass diese Entwicklung nur durch die Schaffung von Impulsen im ländlichen Raum abgemildert werden kann. Insbesondere Jugendliche in der kenianischen Peripherie benötigen Zugang zu Bildung, um ihre eigenen Lebensbedingungen vor Ort zu verbessern und als Katalysator für das Voranbringen ihrer rural geprägten Heimat zu fungieren. Die Initiative DISC bietet den Jugendlichen in Donyo Sabuk, welches ca. 65km nordöstlich von Nairobi liegt, zahlreiche Fördermöglichkeiten. Durch ihr Motto "empower education" gibt sie Kindern, Jugendlichen sowie der ganzen Community eine Zukunftschance.
• Mama Hindu – TANSANIA: Das Centre for Women and Children Development (CW CD) wurde 1995 von Mama Hindu, einer überaus engagierten Frau, in Arusha (Tansania) gegründet. Durch ihr unermüdliches Engagement gibt sie sozial benachteiligten Kindern und Frauen wieder eine Lebensperspektive. Die Arbeit des CWCD umfasst verschiedene Bereiche, die in erster Linie die Themen Bildung, Aufklärung, Emanzipation und Hilfe gegen Hunger und Arbeit beinhalten. ELIMU e.V. unterstützt das CWCD seit 2009.
• Pamoja Youth Foundation – KENIA: Die Pamoja Youth Foundation (P.Y.F.) in Kibera, einem Slum Nairobis, ist eine Jugendinitiative, die seit 2010 vom Verein unterstützt wird. Raphael Omondi, der Gründer der P.Y.F., stärkt die Jugendlichen in ihren Talenten, damit sie eine positive Veränderung in ihren Slums bewirken können. Im Oktober 2010 fand im Office der Pamoja Youth Foundation ein Lehrerseminar statt, bei der Lehrerinnen und Lehrer des Slums "Kibera" Ideen zur Verbesserung des Schulunterrichts austauschten. Raphael Omondi, der Gründer der P.Y.F, stellte dabei eine Solaranlage vor. Umweltprojekte, Musikfestivals für lokale Künstler und Sportaktivitäten sind nur einige weitere Aktionen von Pamoja Youth Foundation.
• Chimpanzee Sanctuary and Wildlife Conservation Trust (CSWCT) – UGANDA: Das CSWCT ist engagiert daran, die Lebensbedingungen von Menschen und Schimpansen nachhaltig zu verbessern. Um die Aufklärungs- und Bildungsarbeit in diesem Gebiet zu unterstützen, wurde ein Bildungszentrum mit einer angegliederten Bibliothek errichtet, für die ELIMU e.V. zahlreiche Bücher spendete.

Andreas Eberth ist 1.Vorsitzender von ELIMU – Bildung in Ostafrika e.V..

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.