Netzkraftbewegung

Freundeskreis Bareka

Brücke zur Dritten Welt e.V.

Hardthof
74199 Untergruppenbach
Deutschland

Ansprechpartner: Langer, Susanne

+49-(0)7131-70987
+49-(0)7131-70745
langer.harthof@t-online.de
http://www.bareka.de

Themenbereiche

  • Hilfsorganisation
  • Hilfe für Entwicklungsländer
  • Übernachtungsmöglichkeiten
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

Der Freundeskreis Bareka ist eine lokale Nicht-Regierungsorganisation (NRO) mit 30 Mitgliedern in Süddeutschland. Er arbeitet mit ehrenamtlichem Engagement und hat kaum Verwaltungskosten. Die Entwicklungszusammenarbeit bezieht sich auf Burkina Faso, Westafrika. Schwerpunkte sind Brunnenbau und Landwirtschaft, Hilfe zur Selbsthilfe, Aufbau von Strukturen, Zusammenarbeit mit einheimischen Partnern und regelmäßige Besuche. Hilfe, die wirklich ankommt!

Das Ziel des Freundeskreises Bareka ist es den Menschen in den ärmsten Ländern der Welt unabhängig von politischer Ausrichtung, Religionszugehörigkeit und Weltanschauung zu helfen. Dies soll geschehen nach dem Grundsatz der Hilfe zur Selbsthilfe! Die Bereitschaft zur Selbstbeteiligung wird erwartet.

Wichtig ist dem Freundeskreis, dass unsere Hilfe ohne Umwege und in vollem Umfang bei den richtigen Leuten ankommt! Das persönliche Gespräch vor Ort ist unerlässlich.
In den Entwicklungsländern will der Freundeskreis einen Beitrag dazu leisten, die Lebensverhältnisse der Familien zu verbessern, um so die Abwanderung aus den Dörfern zu verhindern.

Burkina Faso: Das Departement Piela liegt im Westen des Landes, ca. 200 km von der Hauptstadt entfernt.

Der Freundeskreis arbeitet mit 2 Partnern zusammen:

- mit einer Poliklinik in der Kleinstadt Piela, die von Missionaren gegründet wurde,
- mit der APB, einem Verein zur sozialen und ökonomischen Entwicklung der Region um Piela und Bilanga, der nach genossenschaftlichen Grundsätzen arbeitet.

Diese Partner möchten den ländlichen Raum ihrer Heimat attraktiver gestalten. Dies wird erreicht durch

- Verbesserung der Lebensbedingungen in den Dörfern, ausreichend Wasser, Nahrungsmittel, medizinische Versorgung
- sowie Bildung, Ausbildung und Beratung.

Nach Absprache können wir anderen NetzteilnehmerInnen auch Übernachtungsmöglichkeiten bieten sowie für diese Beratungen durchführen, Referate halten und Fachinformationen auf folgenden Gebieten vermitteln: Burkina Faso, Brunnenbau und Anbau von biologischem Sesam.