Netzkraftbewegung

Fundación Sembrando Esperanza

Avenida Cochabamba s/n. Zona 1º de Mayo
El Alto/Bolivia
Bolivien

Ansprechpartner: Toni Massagué Casals

+591 2 80 86 64
+591 2 80 86 64
fsembrandoesperanza@hotmail.com
http://www.fundase-bolivia.org

Themenbereiche

  • Hilfsorganisation
  • Bildungspolitik/-projekt
  • Sozialpolitik/behinderte Menschen

Über uns

Die Stiftung Sembrando Esperanza (FUNDASE) ist eine gemeinnützige Organisation, die gegründet wurde zur Verwaltung der sozialen Dienstleistungen der Pfarrgemeinde "Jesús Obrero".

Die Stiftung Sembrando Esperanza arbeitet auf den Gebieten Soziales und Erziehung, Soziales und Gesundheit sowie Selbstfinanzierung.

Dienstleistungen:

- Kindergarten Sagrado Corazón de Jesús, gegründet 1999. Hier werden 440 Kinder unter sechs Jahren von 36 MitarbeiterInnen betreut; es gibt zwei differenzierte Infrastrukturen.
- Kindergarten Beata Piedad de Cruz, gegründet 1994. Hier werden 160 Kinder unter sechs Jahren von 13 MitarbeiterInnen betreut.
- Kindergarten Virgen de la Fuensanta, gegründet 2002. Hier werden 200 Kinder unter sechs Jahren von 17 MitarbeiterInnen betreut.
- Erziehungshilfezentrum Kürmi: Das Projekt wurde 1995 gegründet. Hier werden 100 Kinder zwischen 6 und 13 Jahren von 11 MitarbeiterInnen betreut. Das Projekt ist als Vorbeugemaßnahme gedacht für Situationen, die zu häufigem Fehlen in der Schule oder einem Leben auf der Straße führen können. Die hier betreuten Kinder leben in sehr komplexen sozio-familiären Verhältnissen.
- Gesundheitszentrum Salud Jesús Obrero für Mutter-Kind-Betreuung. Zurzeit bieten wir die ärztliche Versorgung an im Bereich: Familiengesundheit, Kinderheilkunde, Gynäkologie, Zahnheilkunde, Krankenstation, Apotheke, Untersuchungslabor und Röntgenabteilung.
- Begegnungshaus "Emaús": Dieses Haus kann von organisierten Gruppen für ihre Aktivitäten angemietet werden. Es verfügt über geeignete Einrichtungen und Angebote (Unterbringung, Versammlungsräume, usw.). Bei Gewinnerzielung durch Veranstaltungen werden diese zur finanziellen Unterstützung unserer Erziehungs- und Gesundheitsprojekte eingesetzt.
- Bäckerei: In einem Ofen backen wir unser eigenes Brot, d. h. das Brot, das die Kinder in den einzelnen Projekten und die Teilnehmer an den Aktivitäten im Begegnungshaus "Emaús" jeden Tag essen.

Nach Absprache können wir den anderen Netzwerkteilnehmern anbieten: Beratung, Erstellung von Gutachten, Vorträge, aktuelle Informationen und Vermittlung von Kontakten innerhalb unseres Arbeitsgebietes.