Netzkraftbewegung

CO-OPERAID

Bildung für Kinder in Afrika und Asien

Kornhausstrasse 49
8042 Zürich
Schweiz

Ansprechpartner: Marcel Auf der Maur, Nicole Stejskal

+41 (0)44 363 57 87
+41 (0)44 363 70 16
info@co-operaid.ch
http://www.co-operaid.ch

Themenbereiche

  • Hilfsorganisation
  • Bildungspolitik/-projekt
  • Sozialpolitik/behinderte Menschen
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

Organisiert ist das Hilfswerk CO-OPERAID als gemeinnütziger, politisch und konfessionell unabhängiger humanitärer Verein mit Sitz in Zürich. Gegründet wurde CO-OPERAID im Jahr 1981 (unter dem Namen InterAid Schweiz).

CO-OPERAID engagiert sich in Afrika und Asien in erster Linie für Kinder und Jugendliche. Unter dem Motto "eine Chance für die Chancenlosen" fördert unser Hilfswerk Schulbildung und Berufsausbildung in gegenwärtig fünf Ländern: Uganda, Kenia, Bangladesch, Kambodscha und Philippinen. CO-OPERAID setzt sich damit für das Kinderrecht auf Bildung und das Millenniumsziel Nr.2, Bildung für alle, ein.

Die Bildungsprojekte von CO-OPERAID kommen jenen zugute, welche Unterstützung und Förderung am meisten benötigen: Waisenkindern, Kindern mittelloser Kleinbauern oder Kindern von benachteiligten ethnischen Minderheiten. Besondere Aufmerksamkeit gilt ebenfalls der Mädchen- und Frauenförderung.

Projekte
• Kenia: Berufsbildung Jugendliche: Das Hilfsprojekt «Vijana Na Ujuzi» ermöglicht Berufsbildung für Jugendliche aus armen Familien an sechs ländlichen Partner-Berufsschulen in der Provinz Rift Valley in Kenia. Die Berufskurse vermitteln sowohl berufliche Kenntnisse als auch Allgemeinwissen und ebnen den Weg aus der Armut durch eine Anstellung oder selbständige Tätigkeit.
• Uganda: Kinder in Armut: CO-OPERAID wirkt mit seinem Hilfsprojekt "COLE" in Uganda an zehn Partner-Schulen, fördert die Bildung von rund 7000 Schulkindern, klärt über HIV/Aids auf und bekämpft mit landwirtschaftlichen Kleinprojekten die Armut der Familien.
• Bangladesch: Bergstamm-Kinder Bildungsprojekt: Ziele des Bildungs-Projekts "Upasshak" sind 10 Dorfschulen für rund 400 Kinder, 2 Wohnheime zum Besuch der Sekundarschule für rund 50 Jungen und Mädchen und projektbegleitende Aktivitäten wie Hygiene-Förderung, Förderung von Gesundheit und Ernährung, Einkommensprojekte für Familien (Fruchtgärten, Tierhaltung)
• Bangladesch: Berufskurse für Jugendliche: Ziele des Berufsbildungs-Projekts «Alusama Froi», Bangladesch, sind Aufbau einer Berufsschule in Thanchi, Bandarban Hill Tracts; Fünf 3-Monats-Berufskurse; ein Verkaufszentrum wird aufgebaut, ein Netzwerk zum Markt geschaffen, und Geschäftsförderung durch Business-Ausbildungen betrieben
• Kambodscha: Reisbauern-Kinder: Mit seinem Bildungs-Projekt "Ches Pi Rien" in der Provinz Kampong Chhnang, sichert CO-OPERAID den Zugang zur Bildung für Kinder armer Reisbauern-Familien. Ländliche Partner-Schulen werden zu kinderfreundlichen Schulen inklusive Spiel- und Sportmöglichkeiten entwickelt.
• Philippinen: Berufskurse für Jugendliche: Mit dem Hilfsprojekt an der Tallaoen Primarschule, Insel Luzon, Philippinen, schaffen CO-OPERAID und sein lokaler Partner Haligi Ng Bata (HBI) neue Berufs-Chancen für 41 Jugendliche, welche die Schule abgebrochen und keine berufliche Perspektive haben. Es werden ein Computerkurs (Software und Hardware) und ein Kosmetikkurs (Haarschnitt, Maniküre, Pediküre) aufgebaut.

Marcel Auf der Maur und Nicole Stejskal bilden die Co-Geschäftsleitung von CO-OPERAID – Bildung für Kinder in Afrika und Asien.

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.