Netzkraftbewegung

HOPE Cape Town Association & Trust

P.O. Box 19145, University of Stellenbosch, Francie van Zijl Drive, Tygerberg Campus
7505 Cape Town
Südafrika

Ansprechpartner: Kerstin Behlau

+27 (0)21 938 9930
+27 (0)21 938 6662
admin@hopecapetown.com
http://www.hopecapetown.com

Themenbereiche

  • Hilfsorganisation
  • Sozialpolitik/behinderte Menschen
  • Bildungspolitik/-projekt
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

HOPE Cape Town besteht aus zwei Teilen, der Association, die die Arbeit vor Ort tut und der Trust, der die Nachhaltigkeit der Arbeit garantiert und damit arbeiten beide an derselben Aufgabe. HOPE Cape Town, gegründet 2001, ist eine eingetragene Organisation in Südafrika, die im Bereich von HIV/AIDS und Tuberkulose in der Provinz Western Cape alle notwendigen Dienste auf Gemeindeebene anbietet: Vernetzung, Training, Behandlung und Beratung. HOPE Cape Town hat ein Büro in der von ihr gegründeten Station für Infektionskrankheiten - "Ithemba" - genannt, in der Kinderklinik des Tygerberg Akademischen Krankenhauses und ist partnerschaftlich verbunden mit der Universität von Stellenbosch. HOPE Cape Town kooperiert mit "KIDCRU", der Forschungsabteilung für Infektionskrankheiten in diesem Kinderkrankenhaus. Weitere Räumlichkeiten hat HOPE Cape Town an der Universität Stellenbosch - Tygerberg Campus.

Projekte:
• Die Ithemba-Station: Die Ithemba-Station ("Hoffnung" in Xhosa) hat 24 Betten und ist für Kinder mit Infektionskrankheiten gegründet worden. Diese allgemeine Bezeichnung wurde gewählt, da sie nicht der Stigmatisierung dient und gleichzeitig aber auch die Sensibilität, die bis heute noch in Südafrika mit HIV/AIDS einhergeht, verdeutlich.
• Gesundheitsarbeiter: Die HOPE Cape Town Gesundheitsarbeiter sind Angestellte, die ein intensives Training in allen medizinischen und sozialen Aspekten von HIV und AIDS erhalten. Das Training beinhaltet auch interdisziplinäre Komponenten. Alle Gesundheitsabeiter qualifizieren sich durch ein UNISA-Studium (Universität von Südafrika). Die HOPE Cape Town Gesundheitsarbeiter wohnen in den jeweiligen Townships und haben in den dortigen Kliniken ihren Arbeitsplatz. Sie sind, als Angestellte von HOPE Cape Town, Teil des Klinikpersonals.
• Präventionsprogramm - Projekte von HOPE Cape Town zur Verhütung von HIV/AIDS: SAVE (Safer Practice - Available Medication - Voluntarily counseling/testing – Empowerment)
• HOPE Cape Town Schulungen: Schulungsprogramme und Vorlesungen zum Thema HIV/AIDS
• HOPE Cape Town E-learning Course für Gesundheitsarbeiter: Der E-Learning-Kurs wurde entwickelt, um das Basiswissen der Gesundheitsarbeiter auf effiziente Art und Weise zu festigen und zu erweitern.
• Das HAART (hochaktive antiretrovirale Therapie)-Projekt: Antiretrovirale Therapie für erkrankte Kinder und Erwachsene
• Sangoma-Projekt: Ein HOPE Cape Town-Pilotprojekt mit traditionellen afrikanischen Heilern. HOPE Cape Town hat eine Kooperation zwischen den traditionellen Heilern und westlichen Ärzten installiert.
• Ernährungsprojekt: Kooperation zwischen HOPE Cape Town und "Harvest of HOPE", die auf der Idee basiert, jungen HIV-positiven Müttern, gesunde Ernährungsweisen für sich und ihre Babys zu vermitteln.

Kerstin Behlau ist Leiterin des Büros (back office) HOPE Cape Town Trust & Association.

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.