Netzkraftbewegung

Aktionszentrum 3. Welt

Bierstr. 29
49074 Osnabrück
Deutschland

Ansprechpartner: Wirtz, Franz

+49 541-26369
+49 541-28896

Themenbereiche

  • Hilfe für Entwicklungsländer
  • Alternative Ökonomie
  • Übernachtungsmöglichkeiten
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

Wie ihre Städtepartner ist auch die Stadt Osnabrück beteiligt an einem Konzept gemeinsamer kommunaler Entwicklungsarbeit zwischen Nord und Süd. Dieses neue Selbstverständnis von Entwicklungsarbeit widerspricht den alten paternalistischen Vorstellungen, die davon ausgingen, dass ein Teil der Welt den anderen Teil entwickeln könne und deshalb die Verantwortung für dessen Fortschritt übernehmen müsse. Eine neue Partnerschaft mit der Dritten Welt dage-gen bedeutet, dass die Entscheidung über Entwicklung und ihr Ingangsetzen bei der Bevölkerung in den Ländern der Dritten Welt und ihren politischen VertreterInnen liegen muss, während die Industrieländer nur eine stützende Rolle spielen können. Gleichzeitig aber sind die Industrieländer gefordert, bei sich die Bedingungen zu ändern, die Ausbeutung und Verelendung woanders verursachen, wie die Beispiele Rüstungsexporte, Ressourcenverschwendung und ungerechte Weltwirtschaftsbedingungen zeigen.

Auf dem Hintergrund dieser Anliegen gründete sich 1982 die Bürgerinitiative "Aktionszentrum Dritte Welt". Sie ist basisorientiert und verfügt inzwischen über langjährige Erfahrungen in entwicklungspolitischer Bildungs-, Aktions- und Öffentlichkeitsarbeit im kommunalen und regionalen Zusammenhang. Der eingetragene gemeinnützige Verein hat sich zum Ziel gemacht, entwicklungspolitische Arbeit in Osnabrück zu vernetzen und ein gemeinsames Zentrum als Bildungs- und Aktionsort aufzubauen. Neben dem Verkauf von Produkten aus der Dritten Welt ist die Initiative in Arbeitsgruppen zu verschiedenen Schwerpunkten tätig: Zu den Themen Welternährung und unsere Lebensgewohnheiten, Wege zur Nahrungsmittelproduktion, Futtermittelproblematik, gentechnisch veränderte Lebensmittel oder Textilien und Bekleidung. In der Weltwirtschaft hat sich die Gruppe informiert und Informationsveranstaltungen und Aktionen auch in Zusammenarbeit mit anderen Gruppierungen durchgeführt. Schwerpunkte der Aktionen liegen in dem Versuch, die Wege ausgesuchter Nahrungsmittel von ihrem Produktionsstandort bis zum Verbrauch hin zu verfolgen, die Produktions- und Konsumbedingungen transparenter zu machen und auf ökologische wie ökonomische Teufelskreise der kapitalistisch dominierten weltweiten Nahrungsproduktion hinzuweisen.

Franz Wirtz wurde 1949 in Osnabrück geboren und ist Pädagoge.

Bei uns bestehen Übernachtungsmöglichkeiten. Ausserdem können wir Beratungen durchfüh-ren und Gutachten erstellen, Referate halten sowie aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf den Gebieten Entwicklungspolitik und Entwicklungs-zusammenarbeit, kommunale Entwicklungskonzepte und Lokale Agenda 21.