Netzkraftbewegung

Orthopädie für die Dritte Welt (ODW)

Eck Nr. 4
84424 Isen
Deutschland

Ansprechpartner: Fritjof Schmidt-Hoensdorf

+49 8083 9176
+49 8083 9375
info@o-d-w.net
fschmidth@t-online.de
http://www.o-d-w.net

Themenbereiche

  • Hilfsorganisation
  • Sozialpolitik/behinderte Menschen
  • Hilfe für Entwicklungsländer
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

Orthopädie für die Dritte Welt (ODW) wurde 1996 als gemeinnütziger Verein mit dem Ziel gegründet, die orthopädische Chirurgie in Entwicklungsländern zu fördern, u.a. in Sierra Leone, dem zweitärmsten Land der Welt. Gründungsmitglieder sind verständlicherweise Orthopäden und Orthopädietechniker. Die Arbeit finanziert sich aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen – und baut auf freiwilliges Engagement von Ärzten aus ganz Deutschland.

Aktivitäten
• Die Orthopäden sind jedes Jahr im November für 2 Wochen vor Ort für Operationen, Behandlungen und Schulungen.
• Dieses Krankenhaus Krankenhaus St.John-of-God in Lunsar wurde durch Vereinsspenden mit einem C-Bogen, div. Kleingeräten für den Op. und Instrumentarium ausgerüstet, der Operationsraum hygienisch hergerichtet. Dieses Jahr wurde auch endlich eine Art Kühlung eingebaut.
• Mit Spenden wurden die Reisekoffer gefüllt mit Instrumenten für z.B. Wirbelsäulen- und Fußoperationen, Gips, besonderem Verbandsmaterial, OP-Kittel etc., Schulungsmaterial für die Krankenschwesternschule. Mit Spendengeldern werden auch die Operationskosten für mittellose Kinder bezahlt, Orthesen gefertigt, Spezialbehandlungen finanziert. Hauptaugenmerk wurde auf die neu zu errichtenden Krankenschwesternschule gerichtet und die vor Ort gefertigten Sitzgelegenheiten – eine Tisch/Bank/Kombination aus örtlichem Holz - mit 150 Einheiten á € 37,- gesponsert.
• Ein großes neues Projekt wurde gestartet zur Verhinderung, dass sich Klumpfüße zu unförmigen Klötzen entwickeln. Nach einer einfachen Methode können angelernte Fachkräfte – etwa die Krankenschwestern - die zu den Ärmsten in den Busch gehen, die Achillessehne im frühesten Alter durchtrennen und die weitere (recht einfache) Behandlung überwachen. Hierzu wurde die logistische Unterstützung des Gesundheitsministeriums eingeholt und ein Plan erstellt, mit internationaler Unterstützung die finanzielle Umsetzung und Schulung im Land durchzuführen.
• Eine feste Institution ist mittlerweile ein Informationsstand am Weihnachtsmarkt in Isen (Sonntag vor oder nach Nikolaus im Dezember), wo wir üblicherweise Suppe und kleine Naschereien anbieten und den durch einen der Ärzte gedrehten Film über die Situation vor Ort vorführen.

Fritjof Schmidt-Hoensdorf ist 1. Vorsitzender von Orthopädie für die Dritte Welt e.V. (ODW).

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet unserer Arbeit.