Netzkraftbewegung

Projekt Muni

Rudolf-Breitscheid-Str. 71
23968 Wismar
Deutschland

Ansprechpartner: Stefan Perlebach


stefanperlebach@gmx.de
http://www.betterplace.org/en/projects/7895-project-muni

Themenbereiche

  • Hilfe für Entwicklungsländer
  • Bildungspolitik/-projekt
  • Übernachtungsmöglichkeiten
  • Freiwillige Helfer sind willkommen.

Über uns

Wir sind eine Gruppe von Studenten, der Politik- und Wirtschaftswissenschaften, deren Schwerpunkt auf dem Bereich Entwicklungspolitik und -zusammenarbeit liegt. In Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch kamen wir in Kontakt mit vielen bettelnden Straßenkindern.

Wir trafen Muni und die anderen Kinder vor unserem Hotel und erkannten ihr enormes Potential. Sie sind voller Energie, lernen schnell, haben erstaunliche Manieren und ein noch erstaunlicheres Lächeln. Um dieses Potential nicht nur zu verschwenden, sollten diese Kinder zur Schule gehen.

Wir wollen diese Kinder zumindest halbtags von der Straße holen und zur Schule schicken. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir dafür sorgen, dass die Eltern genug verdienen, um den Verlust des Bettelgeldes ihrer Kinder auffangen zu können. Wir wollen ihnen dabei helfen, sich mit einem kleinen Business selbstständig zu machen. Dies ermöglicht Eigenverantwortlichkeit und Unabhängigkeit. Wir glauben daran, dass alle Menschen, also auch die Armen, das Potential und die Fähigkeiten zu einem solchen Schritt besitzen.

Dass dies kein Wunschdenken ist, haben wir bereits bewiesen. Muni, einem achtjähriges Straßenkind in Dhaka, ihren 3 Geschwistern und ihrer alleinerziehenden Mutter Yasmin haben wir geholfen. Die Kinder bettelten den Tag über auf der Straße und generierten ca. 70 Euro im Monat, Yasmin lediglich 30 Euro. Wir fragten Yasmin, ob sie sich vorstellen könnte, sich selbstständig zu machen, sie hatte die Idee, einen traditionellen Teeshop aufzumachen. Wir unterstützten sie dabei aus eigener Tasche. Der Shop steht seit August 2011 und läuft gut. Anfang 2012 schickten wir drei der vier Geschwister zur Schule

Durch diesen Erfolg ermutigt, riefen die Studenten das Hilfsprojekt, dem das Straßenkind Muni seinen Namen gab, ins Leben. Es möchte Eltern durch Mikrokredite nach Vorbild des Nobelpreisträgers des Jahres 2006, Professor Yunus, bei der Existenzgründung unterstützen. Durch ein eigenes, kleines Geschäft sollen ausreichende Einnahmen erzielt werden, so dass die Kinder die Schule besuchen können statt betteln zu müssen. Mit einem Teil ihres Einkommens zahlen die Eltern ihren Mikrokredit zurück. Mit diesem Geld kann dann weiteren Familien geholfen werden.

Stefan Perlebach ist einer der Gründer von Projekt Muni.

Nach Absprache können wir für andere Netzteilnehmer Übernachtungsmöglichkeiten bieten. Außerdem können eine Beratung durchführen, ein Referat halten, aktuelle Fachinformationen und Kontakte vermitteln auf dem Gebiet: Bangladesch, Social Business, Mikrokredite.